Birgit Prinz: Rangnick kommt gestärkt zurück

SID
Dienstag, 04.10.2011 | 17:07 Uhr
Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz glaubt an eine schnelle Rückkehr von Ralf Rangnick
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rekord-Nationalspielerin und Diplom-Psychologin Birgit Prinz glaubt an die Rückkehr von Trainer Ralf Rangnick, der wegen eines Burnout-Syndroms bei Schalke 04 zurückgetreten war.

"Ich sehe keine Grund, der gegen eine Rückkehr Rangnicks in die Bundesliga spricht, wenn er es denn möchte", sagte Prinz: "Rangnick wird aus der Phase eher gestärkt hervorgehen. So eine Erfahrung, auch wenn es nicht unbedingt eine Gute ist, lässt einen Menschen auf jeden Fall so reifen, dass es auch einer Mannschaft helfen würde. Wenn ein Trainer sich mal ein Bein bricht, sagt ja auch keiner, wegen dieses Handicaps nehme ich ihn nicht mehr."

Die dreimalige Weltfußballerin Prinz hat ihre Karriere nach der Fußball-WM beendet. Im nächsten Jahr will sie in Frankfurt an einem Institut für Performance-Psychologie in ihren Beruf zurückkehren.

Prinz: "Das Ziel des Institut ist es, Sportler zu betreuen, Ihnen Coaching anzubieten zum Beispiel für die Teamentwicklung. Psychologin im Sport soll aber ein Standbein für mich werden, auf der anderen Seite würde ich gern bei der Managementberatung mitarbeiten im Bereich High-Potential-Entwicklung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung