Hollywoodreifes Comeback: Stevens gegen HSV

SID
Samstag, 01.10.2011 | 11:41 Uhr
Im Rampenlicht: Huub Stevens gibt sein Bundesliga-Comeback auf der Trainerbank
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Wiedersehen in Hamburg: Der neue Schalke-Trainer Huub Stevens trifft mit dem FC Schalke 04 auf den Tabellenletzten Hamburger SV (So., 17.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky). Dabei schien in der vergangenen Woche noch alles für ein Engagement des Niederländers bei den Nordlichtern zu sprechen.

Ein Hollywood-Regisseur hätte das Drehbuch des 8. Spieltages der Bundesliga kaum besser schreiben können.

Noch vor gut einer Woche schien einem Engagement von Huub Stevens beim Tabellenletzten Hamburger SV nichts im Wege zu stehen. Doch am Ende kam alles anders.

Am Sonntag steht der Niederländer tatsächlich in der Hamburger Arena an der Seitenlinie, jedoch auf Seiten des HSV-Gegners Schalke 04.

"Ich habe nicht Nein zum HSV gesagt"

"Dass es nun mit Schalke gegen den HSV geht, mit dem ich vor kurzer Zeit noch über eine Trainertätigkeit gesprochen habe, ist eben im Fußball so", sagte Stevens nach dem 3:1-Erfolg in der Europa League gegen Maccabi Haifa am Donnerstag.

Noch am vergangenen Sonntag hatte Hamburgs Sportdirektor Frank Arnesen dem 57 Jahre alten Coach abgesagt, weil dieser Sondierungsgespräche mit den Königsblauen geführt hatte.

"Ich habe nicht Nein zum HSV gesagt, der HSV hat sich gemeldet und die Gespräche abgesagt", so Stevens in Bezug auf die überraschende Wende.

Heldt warnt: HSV besser als es scheint

Er richtet den Blick nach vorn, zurückblicken liegt dem Coach fern. Denn nun steht die Partie bei seinem Ex-Klub an, den er 2007 knapp vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit gerettet hatte.

Gegen den HSV wird es eine ganz andere Aufgabe als gegen Haifa. Bis zum Spiel in Hamburg müssen wir vor allem wieder Frische tanken", fordert Stevens. Und Sportdirektor Horst Heldt warnte: "Hamburg ist sicherlich besser, als es die Tabelle ausdrückt."

Dieser Eindruck dürfte nun auch endgültig in Hamburg Einzug gehalten haben. Nach dem katastrophalen Saisonstart scheint der Knoten nach dem ersten Sieg beim VfB Stuttgart (2:1) geplatzt.

HSV: Neues Selbstbewusstsein dank Cardoso

Unter Interimscoach Rodolfo Esteban Cardoso tritt die Mannschaft wieder selbstbewusst auf, von Unsicherheit kaum eine Spur. Auch die offene Trainerfrage beschäftigt die Profis nicht.

"Was habe ich damit zu tun, was bei der Trainer-Suche passiert? Wir Spieler müssen uns auf Fußball konzentrieren", gab Stürmer Mladen Petric zu Protokoll.

Die "Zwischenlösung" Cardoso scheint dem lahmen HSV wieder Beine zu machen. Der ehemalige Bundesliga-Profi wirkte zwar vor seinem Debüt auf der Trainerbank nervös, will davon vor dem wichtigen Duell gegen den Pokalsieger aber nichts wissen.

"Damit muss man umgehen. Ich genieße jeden Moment", sagte der Argentinier. Unter der Woche machte das Team im Training einen starken Eindruck. "Die Mannschaft hat sich gefunden und steht zusammen", so Cardoso.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Hamburg: Drobny - Westermann, Bruma, Rajkovic, Aogo - Tesche, Rincon - Lam (Castelen), Töre - Son (Guerrero), Petric

Schalke: Fährmann - Höger, Höwedes, Metzelder, Fuchs - Jones, Holtby - Farfán, Raúl, Jurado (Draxler) - Huntelaar

Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Der 8. Bundesliga-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung