Bundesliga

Reus genervt vom Thema FC Bayern

Von SPOX
Montag, 31.10.2011 | 13:42 Uhr
Gladbachs Marco Reus ist von den Spekulationen um seine Zukunft genervt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Marco Reus ist in dieser Saison der herausragende Akteur bei Borussia Mönchengladbach. Kein Wunder, dass er bei anderen Klubs Begehrlichkeiten weckt. Er selbst möchte davon jedoch nichts mehr wissen und Gladbach-Manager Max Eberl warnt seinen Schützling vor einem Wechsel an die Isar.

Die Wechselgerüchte um Marco Reus und ein angebliches Interesse des FC Bayern München reißen nicht ab. Der Gladbacher Nationalspieler selbst kann das Thema jedoch nicht mehr hören: "Es reicht jetzt. Ich habe mich zum Thema Bayern und den ganzen Spekulationen klar positioniert und meine Sicht der Dinge klargestellt. Es ist viel darüber geschrieben worden, damit soll jetzt mal Schluss sein," so Reus zum "Kicker".

"Tatsache ist, dass ich einen Vertrag bis 2015 habe. Ich fühle mich total wohl. Mit einem Wechsel, egal wohin, beschäftige ich mich derzeit überhaupt nicht." Tatsächlich könnte Reus die Borussia am Ende der Saison für die feste Ablöse von 18 Millionen Euro verlassen.

Gladbach-Manager Max Eberl warnt Reus in der "Bild"-Zeitung vor einem Wechsel zu den Bayern: "Marco ist jung, talentiert und Nationalspieler, aber muss jeder junge Nationalspieler zu den Bayern? Es gibt mit Schlaudraff, Jansen und Podolski genügend Beispiele, die dort gescheitert sind."

Neben dem FC Bayern sind auch viele europäische Topklubs wie Manchester City, Arsenal oder Juventus Turin auf Reus aufmerksam geworden.

Favre und Netzer hoffen auf Verbleib in Gladbach

Gewohnt diplomatisch beurteilt Gladbach-Cheftrainer Lucien Favre die Causa Reus: "Es ist normal, dass Bayern Interesse an so einem Spieler hat. Das verstehe ich sehr gut." Gleichzeitig versicherte der Schweizer, dass Reus "noch ein paar Jahre bleibt. Er kann noch viele Fortschritte machen. Ich würde das gerne mit ihm zusammen machen."

Ähnlich sieht es die Gladbacher Legende Günter Netzer: "Reus ist noch in der Phase der Weiterentwicklung. Er ist in Gladbach besser aufgehoben. Dort kann er besser lernen, als wenn er in München in eine schon fertige Mannschaft stößt", so Netzer zum "Express".

Auch Reus' Mitspieler wissen um den Wert ihres Offensiv-Alleinunterhalters: "Marco ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann", sagte Abwehrspieler Roel Brouwers.

Marco Reus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung