Rekorde, Stehaufmännchen, fehlende Knipser

Von Fatih Demireli
Dienstag, 04.10.2011 | 23:19 Uhr
18 Klubs, 18 Trends: Neuers sauberes Tor, Bremens neue Torlaune und Schalker Stehaufmännchen
© spox
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Ein knappes Viertel der Bundesliga-Saison 2011/12 ist gespielt: Erste Trends haben sich mittlerweile abgezeichnet. Doch für was stehen die Klubs in dieser Saison? Warum ist der FC Schalke 04 plötzlich ein Stehaufmännchen? In welcher Disziplin sind der 1. FC Köln und der SC Freiburg Ligaspitze und was ist die neue Qualität des VfB Stuttgart? Alle 18 Klubs in der Datenanalyse.

Bayern München

Ein historischer Bestwert!

Jupp Heynckes' wichtigster Auftrag war es, das Defensivspiel des FC Bayern zu verbessern. Dass es ihm gelungen ist, beweist die allseits bekannte Zu-Null-Serie. Doch die Bayern haben dabei sogar noch einen historischen Rekord aufgestellt: Eine Tordifferenz von 20 bei 21:1 Toren nach acht Spieltagen ist zu diesem Zeitpunkt ein Bestwert in der Bundesliga-Geschichte. Ein weiteres Indiz für die Defensivstärke: Der Rekordmeister ließ nur 58 Torschüsse und noch keine einzige Großchance zu - auch dies sind beides Bestwerte in der Bundesliga. Zum Vergleich: In der letzten Saison waren es nach acht Runden 82 Torschüsse der Gegner und fünf Großchancen.

Werder Bremen

Die Stürmer und der lange Atem

Das 2:3 bei Hannover 96 ist ein kleiner Rückschlag für Werder Bremen: Trotzdem zeigen die Hanseaten eine klar aufsteigende Tendenz zur vergangenen Saison und das hat Werder vor allem seinen Angreifern zu verdanken. Werders zwölf Stürmer-Tore sind in der laufenden Spielzeit Ligaspitze. Zum Vergleich: 2010/11 hatten Bremens Angreifer nach acht Runden nur sieben Mal getroffen. Und da ist ja noch die Sache mit dem langen Atem: Bremen erzielte diese Saison ligaweit die meisten Tore in der Schlussviertelstunde (sieben) - letzte Saison waren es zur gleichen Zeit nur zwei Treffer im letzten Spielabschnitt.

Borussia Mönchengladbach

Das Bollwerk

Gut zwei Jahre dauerte das Defensivelend bei der Borussia: Mönchengladbach kassierte Tore wie am Fließband, selbst wenn die Mannschaft defensiv eingestellt war. Mit der Übernahme von Lucien Favre hat sich das Blatt aber gewendet. Gladbach ließ in dieser Saison gerade mal vier Treffer zu, was nach Bayern München der zweitbeste Wert ist. Dass so wenige Gegentore fallen, kommt nicht von ungefähr: Die Borussen ließen in der Vorsaison beispielsweise nach acht Spieltagen 128 Torschüsse und 21 Großchancen zu. In dieser Saison sind es nur noch 85 Torschüsse (nur Bayern und Nürnberg weniger) und sechs Großchancen (nur Bayern und Hoffenheim weniger) der Gegner. Das Problem Abwehr wäre damit keines mehr.

FC Schalke 04

Die Stehaufmännchen

"Steht auf, wenn ihr Schalker seid", hallt es regelmäßig durch die Veltins-Arena. Gemeint sind die Fans, aber auch die Spieler fühlen sich in dieser Spielzeit immer wieder mal angesprochen. Denn: Schalke siegte schon drei Mal noch nach einem 0:1-Rückstand. In dieser Wertung ist man mit Werder Bremen Ligaspitze! In der vergangenen Saison gelang den Knappen dieses Kunststück kein einziges Mal. Passend dazu: 13 von 17 Saisontoren erzielte Schalke in der zweiten Halbzeit. Das "Stehaufmännchen"-Syndrom kann mit der Torgefährlichkeit begründet werden: Nur Schalke schoss in drei Spielen vier oder mehr Tore - ingesamt erzielte S04 nach Bayern die meisten Tore. Eine deutlich aufsteigende Tendenz, wenn man bedenkt, dass Schalke in der vergangenen Rückrunde nur 13 Treffer gelangen.

Hannover 96

Macht die Flanken dicht!

Dass Hannovers Durchmarsch in die Europa League kein Zufallsprodukt war, beweist die aktuelle Saison. Hannover ist schon wieder Fünfter und gewann gegen Klubs wie Borussia Dortmund oder zuletzt Werder Bremen. Hannover ist nur noch schwer bezwingbar. Zuletzt vor 42 Jahren, in der Saison 1969/70, hatte Hannover in der Bundesliga an den ersten acht Spieltagen nur ein Mal verloren. Der gute Trend setzt sich fort und ein Detail belegt, dass sich Hannover in allen Belangen deutlich verbessert hat: Kassierte Hannover an den ersten acht Spieltagen der vergangenen Saison noch sechs Gegentore im Anschluss an eine Flanke (Ligahöchstwert), liegt dieser Wert in der laufenden Spielzeit nur bei zwei.

Borussia Dortmund

Vorsicht bei Standards!

Das Augsburg-Spiel war das 1500. Bundesliga-Spiel in der Geschichte Borussia Dortmunds: Dafür erstmal herzlichen Glückwunsch. Doch der BVB hat in der ersten Saison nach der Meisterschaft so seine Problemchen. In der Champions League zahlte man im Gastspiel bei Olympique Marseille Lehrgeld - besonders die Defensive wirkte bei weitem nicht so gefestigt wie noch in der Spielzeit zuvor. Zwar hat Dortmund nach Bayern und Mönchengladbach gemeinsam mit Hoffenheim die drittbeste Abwehr der Liga, aber man lässt deutlich mehr Chancen zu und vor allem fallen viele vermeidbare Gegentore. Da wären die Standardsituationen: In der letzten Saison hatte der Meister nach acht Spieltagen nur zwei Gegentore nach ruhenden Bällen kassiert, jetzt sind es schon vier.

Platz 7 - 12: Die Trends von Stuttgart bis Köln

Platz 13 - 18: Die Trends von Wolfsburg bis Hamburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung