5. Spieltag: Vor Wolfsburg gegen Schalke

Felix Magath gegen seinen Ex-Klub

SID
Samstag, 10.09.2011 | 22:25 Uhr
Kann Klaas-Jan Huntelaar auch gegen seinen ehemaligen Trainer wieder einnetzen?
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der VfL Wolfsburg empfängt Schalke 04: Felix Magath steht dabei zum Ende einer unruhigen Woche eine Reise in die Vergangenheit bevor (ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER). Im zweiten Spiel will der 1. FC Köln mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen (ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER).

Felix Magath hat mit dem VfL Wolfsburg in der Bundesliga einen Fehlstart hingelegt, im Umfeld wächst die Kritik an der Transferpolitik und am Führungsstil des einstigen Meistermachers - ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Schalke 04 soll nun die Wende gelingen.

"Wir kennen Schalkes Stärken ganz gut, wissen aber auch um die Schwächen. Mit einem Sieg hätten wir wieder Anschluss nach oben", sagte Magath vor dem brisanten Wiedersehen am Sonntag, "wir brauchen Erfolgserlebnisse."

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist Wolfsburg auf Platz 15 abgestürzt, bereits nach vier Spieltagen droht den Niedersachsen wie im vergangenen Jahr der Abstiegskampf.

Magath: "Ich bin sehr zufrieden"

Magath und der mächtige VW-Konzern haben jedoch höhere Ziele, gemeinsam plant man die Rückkehr in den Europapokal. Zwischen Anspruch und Realität klafft jedoch zurzeit bei den Wölfen eine riesige Lücke.

Magath, der dem Klub 2009 die historische Meisterschaft beschert hatte, kann den sportlichen Erfolg noch nicht vorweisen und gerät zunehmend unter Druck.

Unter der Woche sah sich der 58-Jährige sogar dazu gezwungen, seine teilweise nur schwer nachvollziehbaren Transferaktivitäten zu verteidigen: "Man spricht vom Altenheim VfL, bei Hitzlsperger vom Veteranen, bei Hleb tut man so, als ob er zum alten Eisen gehört. Ich bin sehr zufrieden, wir haben eine Struktur geschaffen, mit der wir unsere Ziele erreichen können."

Rückendeckung für Magath

Auch innerhalb der Mannschaft sind Magaths eigenwillige Methoden offenbar nicht unumstritten. Stürmer Patrick Helmes, der zuletzt wegen angeblich schlechter Laufleistungen zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verdonnert worden war, musste Einzel-Lauftraining am Kanal absolvieren und kehrte erst am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück.

Rückendeckung erhält Magath dagegen zumindest für den Moment von Wolfsburgs Aufsichtsrats-Chef und VW-Vorstandsmitglied Francisco Javier Garcia Sanz: "Dass nicht alles von Anfang an glattlaufen würde, haben wir einkalkuliert. Wir vertrauen auf die Arbeit von Felix Magath. Er hat es bisher am Ende immer geschafft."

Gegen die Königsblauen stehen dem Wolfsburger Trainer alle Spieler zur Verfügung mit Ausnahme des früheren Nationalspielers Thomas Hitzlsperger, der wegen Meniskusproblemen ausfällt.

Sieg in Wolfsburg = Rückenwind für die Europa League

Die Schalker, die immer noch an Magaths Hinterlassenschaften zu knabbern haben, wollen sich dagegen schon jetzt oben festsetzen.

"Wir wollen versuchen, unsere Serie erfolgreicher Spiele fortzusetzen und uns somit eine gute Ausgangsposition für die kommenden Partien zu verschaffen", sagte Trainer Ralf Rangnick.

Drei Siege in Folge haben Rangnicks Team in die Liga-Spitzengruppe geführt. Ein Erfolg in Wolfsburg würde zudem weiteren Rückenwind für die Europa League geben. Am Donnerstag muss Schalke im ersten Gruppenspiel in Cluj beim rumänischen Pokalsieger Steaua Bukarest antreten.

Köln will Heimsieg gegen Club

Im zweiten Sonntagsspiel will der 1. FC Köln mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen. Kölns Trainer Stole Solbakken hofft auf den zweiten Saisonerfolg, erwartet aber einen starken Gegner: "Sie stehen kompakt und sind sehr solide in der Defensive. Vorne sind sie vor allem bei Standards gefährlich."

Der 5. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung