Heynemann: Problem der "Gleichbehandlung"

SID
Dienstag, 20.09.2011 | 14:36 Uhr
Bernd Heynemann war lange Jahre einer der besten Schiedsrichter in Deutschland
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Mit kritischen Worten hat der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Bernd Heynemann die Leistungen der Referees im bisherigen Saisonverlauf kommentiert.

"Das Niveau der Entscheidungen ist sehr unterschiedlich. Spieler wollen keine Bevorzugung. Sie wollen nur Gleichbehandlung. Und da passt das Maß in vielen Fällen nicht", sagte der ehemalige WM-Schiedsrichter in einem Interview mit "news.de".

Auch Lutz Michael Fröhlich, Abteilungsleiter Schiedsrichter beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), beklagt die unterschiedliche Auslegung einiger Szenen und nimmt als Beispiel die Rote Karte gegen Nationalspieler Andre Schürrle von Bayer Leverkusen in der Nachspielzeit des rheinischen Derbys am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln (1:4).

Schürrle war in der ersten Halbzeit vom Kölner Lukas Podolski grob gefoult worden. "Die Rote Karte gegen Schürrle war als konsequente Bestrafung korrekt. Bei Podolskis Foul zuvor war jedoch die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben. Wir analysieren das", so Fröhlich. "Entweder bekommen beide Gelb oder beide Rot", ergänzte Heynemann.

Vor der Saison waren die Schiedsrichter vom DFB dazu ermuntert worden, vor allem bei aufmüpfigen Trainern und Ellbogenchecks härter durchzugreifen. Dass das nun dazu geführt habe, dass die Schiedsrichter allgemein schneller zur Karte greifen, bestreitet Fröhlich.

Heynemann appeliert an Schiris

"Es gab keine Regeländerung und keine speziellen Anweisungen. Da hat sich nichts verändert. Dass zum Beispiel Angriffe mit der offenen Sohle in die Knochen eines Gegenspielers voran konsequent geahndet werden, ist korrekt."

Wie der einstige FIFA-Schiedsrichter betont, sei vielmehr "im Moment von den Spielern ein Trend da, dass sie in solchen Situationen zu unachtsam sind". Wenn die Schiedsrichter weiter so konsequent wie bislang die Regel auslegen, hofft Fröhlich, werde sich die Tendenz zum Foul wieder legen.

Der 6. Spieltag der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung