Piszczeks Sperre zur Bewährung ausgesetzt

SID
Mittwoch, 21.09.2011 | 20:52 Uhr
Lukasz Piszczek hatte sich wegen der Beteiligung an einer Spielmanipulation selbst angezeigt
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Das Berufungsgericht des polnischen Fußballverbandes erhöhte zwar die Sperre von Lukasz Piszczek für die polnische Nationalmannschaft von einem halben auf ein ganzes Jahr, setzte diese aber zur Bewährung aus.

Auftamen bei Lukasz Piszczek vom deutschen Meister Borussia Dortmund: Das Berufungsgericht des polnischen Fußballverbandes erhöhte zwar die Sperre des Verteidigers für die polnische Nationalmannschaft von einem halben auf ein ganzes Jahr, setzte diese aber für drei Jahre zur Bewährung aus. Zudem muss Piszczek rund 34.000 Euro an ein Waisenhaus überweisen.

Piszczek kann damit ab sofort wieder für die Nationalmannschaft spielen. Auch alle Spekulationen über eine mögliche Sperre für die Bundesliga oder die Champions League sind damit beendet. "Er war jung, hat nichts organisiert und in dem Spiel nicht gespielt. Er war offen und ehrlich zu uns", sagte der Vorsitzende Wlodzimierz Glowacki zu den Gründen für das letztlich milde Urteil.

Piszczek zeigte sich selbst an

Piszczek hatte sich im vergangenen Jahr wegen der Beteiligung an einer Spielmanipulation in der Saison 2005/06 selbst angezeigt und war im Juni vom Bezirksgericht Breslau zu zwölf Monaten Haft auf Bewährung und 25.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das Sportgericht des Verbandes hatte Piszczek anschließend auch bei der Nationalmannschaft aus dem Verkehr gezogen.

Damals spielte Piszczek als Leihgabe bei Zaglebie Lubin. Der Klub benötigte für die UEFA-Cup-Qualifikation noch einen Punkt. Die Mannschaftsführung soll beschlossen haben, das Spiel zu kaufen. Die Begegnung endete 0:0.

Lukasz Piszczek im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung