Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

Fall Breno: Vorsatz oder Fahrlässigkeit

Von SPOX/sid
Freitag, 23.09.2011 | 13:22 Uhr
Nach dem Brand in seinem Haus gerät Bayern-Spieler Breno in das Visier der Staatsanwaltschaft
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Staatsanwaltschaft München hat Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung im Fall Breno aufgenommen und zwar gegen den Bayern-Spieler selbst. Zahlreiche Medienberichte rücken die Rolle des 21-jährigen Brasilianers in ein ungünstiges Licht.

Nach der derzeitigen gutachterlichen Stellungnahme liege ein "Anfangsverdacht für ein vorsätzliches Handeln vor", es sei davon auszugehen, "dass es sich bei dem Brand um kein zufälliges Ereignis handelt", bestätigte Staatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch. "Gegen Herrn Vinicius Rodrigues Borges wird wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt."

Derweil wurde bekannt, dass Breno seit dem Brand seiner Villa im Münchner Vorort Grünwald in der Nacht auf Dienstag psychologisch betreut wird.

"Unser Sportpsychologe Philipp Laux kümmert sich um ihn", sagte Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick zu SPOX.

Die "Bild" berichtet am Samstagnachmittag, dass der Verteidiger nach einer Polizeivernehmung am Freitag, die Nacht in der Psychatrie des Max-Planck-Institut verbracht hat. Dies war nach Information der Zeitung aber lediglich eine Kontrollmaßnahme.

Leichte Rauchvergiftung

Der 21 Jahre alte Brasilianer, bürgerlich Vinicius Rodrigues Borges, befand sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus, konnte sich aber noch rechtzeitig retten.

Er erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr im Gästezimmer im Keller ausgebrochen.

Brenos Frau Renata und die drei Kinder hatten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Villa befunden.

Vorsatz oder Fahrlässigkeit?

Breno, der mittlerweile von einem Anwalt vertreten wird, muss sich nun auf unangenehme Fragen der Ermittlungsbehörden einstellen. "Wir werden ihn sicher mit den neuen Fakten konfrontieren und ihm die Gelegenheit geben, sich dazu zu äußern", sagte Steinkraus-Koch.

Es könne immer noch sein, dass es sich um einen technischen Defekt gehandelt habe, ergänzte er. Allerdings legt das Einleiten von Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung nahe, dass die Staatsanwaltschaft davon oder von Fahrlässigkeit ausgeht.

Unerklärlich heftiger Brand

Die zahlreichen Berichte Münchener Medien rücken Brenos Rolle in der Angelegenheit allerdings in ein ungünstiges Licht: Laut Informationen des "Bayerischen Rundfunks" soll Breno am Tatort mit drei Feuerzeugen in der Hand angetroffen worden sein und einen Sanitäter gefragt haben, ob er diese verschwinden lassen solle.

Nach einem Bericht der Münchener "tz" sei beim Brasilianer ein Alkoholpegel von 1,5 Promille festgestellt worden. Dazu kommt die Aussage der Löschkräfte, die sich einen derart heftigen Brand nicht erklären können. Das bestätigte der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Grünwald. Auch die Verwendung eines Brandbeschleunigers ist nicht auszuschließen.

Der FC Bayern zeigte sich in einer Stellungnahme am Freitag "überrascht von der neuen Situation", teilte aber auch mit, dass er sich mangels Informationen nicht weiter dazu äußern könne.

Weiter schrieb der Klub: "Die Verantwortlichen des Klubs haben sich sofort nach Bekanntwerden rund um die Uhr um Breno und seine vierköpfige Familie gekümmert, wir werden dies auch weiterhin tun."

Breno im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung