SPOX-Top-11: 6. Spieltag

... und Ya Konan der Zerstörer

Von SPOX
Sonntag, 18.09.2011 | 17:47 Uhr
Übersichtliche Verhältnisse: Bayern, Niedersachsen und Kölner dominieren
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

In der SPOX-Top-11 des 6. Spieltags stehen allein wieder drei Spieler von Rekordmeister und Tabellenführer FC Bayern München. Doch natürlich dürfen auch die Protagonisten des überragenden und überraschenden Rheinderbysiegers 1. FC Köln nicht fehlen. Und wer wie Hannover 96 den deutschen Meister schlägt, hat auch ein paar Plätzchen sicher.

Ron-Robert Zieler: Fehlerfrei und immer hellwach bei Hannovers Sieg über Meister Dortmund. Klasse, wie er punktgenau aus seinem Tor stürzte, als Blaszczykowski mutterseelenallein vor ihm auftauchte und dessen Heber entschärfte. Stark auch seine Parade gegen Perisic' Hammer. Chancenlos beim Gegentor.

Jerome Boateng: Gewann beim Sieg auf Schalke fast 80 Prozent seiner zahlreichen Zweikämpfe und kam dabei ohne ein einziges Foul aus. Brachte 100 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler. Ein Garant für die 478 Bundesligaminuten der Bayern ohne Gegentreffer.

Wer ist Euer MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Karim Haggui: Trug die Binde am Arm und ging auch vorbildlich voran. Hinten souverän und stark im Zweikampf und vorne brandgefährlich, als Hannover sich gegen die drohende Niederlage stemmte. Läutete mit seinem krachenden Kopfball an die Latte die Wende ein und ließ kurz danach den baumlangen Subotic ganz alt aussehen, als er nach einem Eckstoß wuchtig zum 1:1 einköpfte.

Pedro Geromel: Gegen Nürnberg war er noch der Depp, weil er zwei Elfmeter verursachte und Köln das Spiel verlor. Beim überragenden Derby-Sieg in Leverkusen aber war der Brasilianer wieder ganz der Alte. Umso bitterer war dann jedoch, dass er sich in der Schlussphase schwer verletzte: Außenmeniskusriss im rechten Knie.

Bastian Schweinsteiger: Starker Auftritt von Bayerns Mittelfeldchef. Hielt anfangs in den Zweikämpfen gegen aggressive Schalker dagegen, nahm dann das Spiel in die Hand. Bestimmte den Rhythmus des Bayern-Spiels und glänzte mit Ruhe und Übersicht. Schaltete sich auch immer wieder in die Offensive ein.

Christian Tiffert: Seine Standards und Flanken waren immer gefährlich und sorgten stets für Unruhe im Mainzer Strafraum. Machte auch sonst ein sehr starkes Spiel und krönte seine engagierte Leistung mit einem sehenswerten Kopfballtreffer zum 3:1-Endstand.

Firmino: Wesentlich günstiger als Carlos Eduardo - aber mindestens genauso effektiv. Erzielte gegen Wolfsburg zwei Tore und hat nun in den letzten drei Spielen fünf Scorer-Punkte gesammelt. Verbuchte am Ende drei Torschüsse, zwei Torschussvorlagen und eine Passquote von 73 Prozent.

Franck Ribery: War der ständige Unruhe-Herd im Offensivspiel der Bayern und dribbelte sich links die Füße wund. Uchida hatte keine Chance gegen den Franzosen, der vor dem 1:0 von Petersen ein tolles Solo einlegte.

Milivoje Novakovic: Wurde gemeinsam mit Podolski zum Albtraum der Leverkusener im rheinischen Derby. Erzielte einen Treffer selbst und bereitete die anderen drei vor. Viel mehr darf man nicht erwarten.

Didier Ya Konan: Hat noch immer Defizite nach seinen vielen und hartnäckigen Verletzungen. Warf sich aber trotzdem in unzählige Zweikämpfe mit Dortmunds Granden Hummels und Subotic und ackerte für zwei. Erzielte dann kurz vor Schluss den Siegtreffer für Hannover mit einem brillanten Schuss aus 18 Metern und vorausgegangener Pirouette.

Lukas Podolski: Hielt sich in der ersten Halbzeit lange bedeckt, nur um dann umso stärker aufzudrehen. Legte Novakovic das 1:0 auf und besorgte das 2:0 und 3:0 dann höchstpersönlich.

Der 6. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung