Horst Heldt will schnelle Entscheidung

Wer wird neuer Schalke-Coach?

Von SPOX
Montag, 26.09.2011 | 10:12 Uhr
Horst Heldt (l.) will möglichst schnell einen neuen Schalke-Trainer präsentieren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Schalke 04 sucht einen Nachfolger für Ralf Rangnick. Als Kandidaten gelten derzeit Huub Stevens, Marco van Basten, Mike Büskens, Christian Gross aber auch zwei Bundesliga-Trainer sowie ein Ex-Bayern-Spieler. Manager Horst Heldt will den neuen Mann möglichst bis zum Dienstag verpflichten.

Am Samstag saß beim FC Schalke mal wieder Seppo Eichkorn als hauptverantwortlicher Trainer auf der Bank. Der 55-Jährige hatte diese Aufgabe bereits nach der Trennung von Felix Magath übernommen. Obwohl Eichkorns Comeback als (Interims)-Chefcoach mit dem 4:2-Sieg gegen den SC Freiburg erfolgreich war, ist allerdings klar, dass er künftig wieder ins zweite Glied rücken wird.

"Ich hege keine Ambitionen mehr auf einen Chefposten. Weder auf Schalke noch anderswo", sagte Eichkorn. Stand jetzt würde man Eichkorn bei S04 auch künftig gerne im Trainerstab sehen. Das allerdings hängt freilich auch davon ab, wer neuer Cheftrainer wird.

Stevens: "Schalke ist im Rennen"

Aktuell läuft die Suche nach dem Nachfolger für den zurückgetretenen Ralf Rangnick auf Hochtouren. Einen speziellen Wunschkandidaten scheint es dabei nicht zu geben. Wichtig sei vor allem, dass der neue Mann Deutsch spreche, sowohl mit großen Namen als auch mit jungen Spielern umgehen und den im Prozess befindlichen Umbruch vorantreiben könne, erklärte Manager Horst Heldt.

Ein Name, der in den vergangenen Tagen immer wieder fiel, ist Huub Stevens. Der Niederländer, dem der Hamburger SV inzwischen abgesagt hat, bestätigte der "Bild", dass er durchaus Interesse an einer Rückkehr nach Gelsenkirchen habe: "Schalke ist im Rennen."

Mit dem ehemaligen Bondscoach Marco van Basten soll ein weiterer Niederländer auf Schalkes Kandidaten-Liste stehen. Während Stevens und van Basten derzeit ohne Job sind, erklärte Heldt, er werde "auch Trainer kontaktieren, die unter Vertrag stehen".

Büskens ein Thema?

Einer davon könnte Mike Büskens sein. Das Schalker Urgestein, das derzeit Zweitliga-Spitzenreiter Greuther Fürth coacht, sagte dem "Kicker": "Mit mir hat keiner gesprochen." Fürths Präsident Helmut Hack erklärte "schon den Gedanken an einen Ab­schied als absolut lächerlich". Dennoch werde Schalke in Fürth wegen Büskens anklopfen, berichtet der "Kicker".

Ebenfalls im Gespräch soll Thorsten Fink vom FC Basel sein, der in der Schweiz zwar einen Vertrag bis 2013 besitzt - allerdings mit Ausstiegsklausel. Zudem nennt der "Kicker" den Ex-Stuttgarter Christian Gross (YB Bern) sowie Nürnbergs Dieter Hecking und Mainz-Coach Thomas Tuchel als weitere Kandidaten.

Entscheidung bis Dienstag?

Wer neuer Schalke-Coach wird, ist derzeit noch offen. Heldt machte allerdings deutlich, dass er eine möglichst schnelle Lösung präsentieren wolle, möglichst bis Dienstag. Klappt es bis dahin nicht, wäre das aus Heldts Sicht auch kein Problem: "Wir sind nicht führungslos."

In der Europa League gegen Maccabi Haifa und im Duell beim HSV am Sonntag würde dann weiter Seppo Eichkorn das Kommando haben.

Alles zum FC Schalke

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung