Neuer mit Bayern auf Schalke

"Ich würde mich nicht auspfeifen"

Von Für SPOX an der Säbener Straße: Thomas Gaber
Freitag, 16.09.2011 | 15:37 Uhr
Manuel Neuer kehrt mit dem FC Bayern nach Schalke zurück
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Manuel Neuer spielt mit dem FC Bayern am Sonntag zum ersten Mal gegen "seinen" FC Schalke 04 (17.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky). Mögliche Anfeindungen der Schalker Fans nimmt der Torhüter gelassen hin. Neuer setzt auf die Dominanz der Bayern.

Als Manuel Neuer im März mit Schalke 04 im DFB-Pokal beim FC Bayern antrat, wurde er von den Bayern-Ultras angefeindet. Mittlerweile trägt Neuer das Trikot der Münchner und spielt am Sonntag erstmals gegen den Verein, bei dem er als Vierjähriger die ersten Gehversuche unternommen hat.

Liebevoll werden die Schalker Fans dennoch nicht mit Deutschlands Nummer eins umgehen. In Internetforen streuen Schalker Ultras Hasstiraden. Neuer geht damit gelassen um.

"Die Stimmung wird aufgeheizt sein, weil es gegen den FC Bayern und gegen mich geht. Das ist mir schon klar. Aber es wäre ja nicht das erste Pfeifkonzert, das ich erlebe. Mein Fokus gilt dem Ball", sagte Neuer am Freitag.

"Habe viel für den Verein getan"

Die Schalker Anhänger seien besonders emotional, betonte Neuer. "Ob mich jemand auspfeift oder bejubelt, muss jeder selbst wissen. Ich würde mich nicht auspfeifen. Ich habe viel für den Verein getan. Und Gerald Asamoah wurde bei seiner Rückkehr in die Arena im St. Pauli-Trikot gefeiert, Heiko Westermann im HSV-Trikot."

Zusätzliche Emotionen will Neuer am Sonntag nicht schüren. "Ein rotes Torwarttrikot kann ich nicht anziehen, weil ich keins habe. Ich finde, dass mir das weiße Trikot gut steht."

"Die Bayern live sehen zur Oktoberfest-Zeit gegen einen starken Gegner? Bewirb Dich und gewinne eine unvergessliche Wiesn-Fahrt im MANschaftsbus inklusive Karten für das Bayern-Spiel am 27. September!"

In den letzten Tagen hat Neuer häufig mit Benedikt Höwedes kommuniziert. "Ich habe noch viele Freunde in der Mannschaft und werde viele bekannte Gesichter wiedertreffen. Ich freue mich einfach, wieder auf Schalke zu spielen."

Neuer setzt dabei auf die derzeit "unschlagbaren" Bayern. "Wir haben derzeit eine Menge Selbstvertrauen und stehen in der Defensive sehr gut. Wir haben viel rotiert - auch das funktioniert", sagte Neuer zu SPOX.

Respekt vor der Schalker Offensive

Der 25-Jährige gab zu, derzeit im Training mehr gefordert zu werden als in den Spielen.

"Wenn wir so weiterspielen, brauchen wir eigentlich keinen Torwart. Es ist schon eine Umstellung für mich, bei den wenigen Situationen die Konzentration hochzuhalten. Aber das wird auf Schalke anders werden. Die Offensive mit Raul, Farfan und Huntelaar ist ganz klar Schalkes große Stärke."

Dennoch will Neuer seine Serie der gegentorlosen Spiele ausbauen. Seit 668 Minuten haben die Bayern kein Tor kassiert. "Ich würde das so gerne weit wie möglich hinauszögern", sagt Neuer. "Ich werde die Bälle am Sonntag sicher nicht absichtlich reinlassen. Die Motivation, weiter zu Null zu spielen, ist groß."

Zielsetzung der Bayern passt besser

Am FC Bayern gefällt Neuer in erster Linie der Druck, Titel holen zu müssen. "Ich will immer den maximalen Erfolg. Daher ist für mich beim FC Bayern leichter, die Zielsetzung des Vereins passt besser zu mir."

Bevor er am Sonntag auf den Platz muss, würde Neuer gerne noch ein wenig im Magazin "Auf Schalke" schmökern. "Wenn ich vor dem Anpfiff Zeit habe, lese ich gerne die Stadionzeitschrift. Das ist mein Ritual", so Neuer.

Im offiziellen Stadion-Magazin muss der Ex-Schalker jedenfalls keine Anfeindungen fürchten.

Schalke - Bayern: die Bilanz gegeneinander

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung