Umbruch auf Magath-Art

SID
Dienstag, 23.08.2011 | 19:59 Uhr
Sotirios Kyrgiakos (r.) gehört nun auch Magaths Wolfsrudel an
© imago
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Jugend forscht war gestern: Felix Magath entscheidet sich beim VfL Wolfsburg für Routine und verpflichtet mit Thomas Hitzlsperger und Sotirios Kyrgiakos zwei gestandene Profis, die nochmal ihre Chance in der Bundesliga suchen. Der Däne Simon Kjaer soll indes durch einen zehn Jahre älteren Innenverteidiger ersetzt werden. Mit Amauri könnte noch ein Ü-30-Hochkaräter kommen.

Pokal-Aus, nur drei Punkte nach drei Bundesliga-Spielen und eine Mannschaft im Umbruch: Der Saisonstart des VfL Wolfsburg fiel durchwachsen aus. Deswegen hat Trainer Felix Magath nun auch noch mal auf dem Transfermarkt nachgelegt - was er freilich nicht als Kritik am bisherigen Personal verstehen will.

"Ich habe ihnen gesagt, dass ich grundsätzlich mit allen arbeiten will. Aber wenn es nicht läuft - und der Fall ist jetzt eingetreten - werden neue Spieler geholt", sagte der 58-Jährige.

Magath krempelt den Wolfsburger Kader nun also doch heftiger um: Drei Neue auf einen Streich präsentierte der Coach des VfL Wolfsburg Anfang der Woche beim Training - auch wenn nicht alle bei bester Laune waren.

Magath lobt Kyrgiakos' Fähigkeiten

Der Grieche Sotirios Kyrgiakos reagierte mufflig auf die Presseanfragen - so kennt man den 32-jährigen Verteidiger noch aus seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt. Während er am Montag zumindest ein paar Sätze auf Englisch von sich gab, hatte er am Dienstag schon gar keine Lust mehr zum Reden.

Doch dafür hat Magath ihn auch nicht eingekauft. Kyrgiakos soll gemeinsam mit dem zweiten Neuzugang Hrvoje Cale die Wolfsburger Verteidigung festigen. "Er ist besonders interessant wegen seiner Defensivfähigkeiten, aber auch, weil er torgefährlich ist", sagte Magath über den kopfballstarken Griechen.

Kyrgiakos unterschrieb für zwei Jahre, der kroatische Nationalspieler Cale für drei Jahre. Der Grieche spielte von 2006 bis 2008 bei Eintracht Frankfurt und danach für AEK Athen und in Liverpool. Cale kickte zuletzt für den türkischen Verein Trabzonspor und war auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

Chris kommt, wenn...

Drittes neues Gesicht im Training ist der derzeit vereinslose Brasilianer Chris, der zwar noch nichts unterschrieben hat, aber gute Chancen auf einen neuen Wohnsitz in Wolfsburg hat.

"Er ist bundesligatauglich. Wie weit er genau ist, kann ich noch nicht sagen. Er wird ein paar Tage bei uns mitmachen. Das Risiko ist gering, weil er ablösefrei kommen kann", sagte Magath über den Defensiv-Allrounder, der nach acht Jahren bei der Eintracht keinen neuen Vertrag bekam.

Ob die Ankunft des erfahrenen Trios gleichzeitig die Abreise des jungen Dänen Simon Kjaer bedeutet, wollte der Trainer nicht direkt sagen. Er deutete es aber an. "Ich gehe davon aus, dass Simon Kontakte zum AS Rom hat. Ich muss mich darauf einstellen, dass er uns verlässt. Deswegen auch die Personalie Chris", sagte Magath den "Wolfsburger Nachrichten".

...Simon Kjaer geht

Kjaer, der noch von Ex-Manager Dieter Hoeneß geholt worden war, hat bei Magath einen schweren Stand und wurde zuletzt für seinen Ausrutscher beim 1:4 gegen Mönchengladbach kritisiert. Der Trainer hatte angedeutet, dass er ihn ziehen lassen würde, wenn er zwei neue Innenverteidiger bekomme - mit Kyrgiakos und Chris sind die nun da.

Acht Tage vor dem Ende der Transferperiode naht das Finale der Magathschen Einkaufstour.

Neun Spieler hat der 58-Jährige diese Saison verpflichtet, erst vergangene Woche stieß der bis dahin vereinslose Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger zum Kader.

Kommt Amauri von Juventus?

Fünf Spieler kamen allerdings ablösefrei, der Aufwand hält sich mit rund 16,5 Millionen Euro in Grenzen - zumal rund 6 Millionen Euro an Transfereinnahmen gegenüber stehen und mit dem suspendierten Diego ja noch eine Ablöse von bis zu 10 Millionen Euro erzielt werden soll.

Somit hat Magath das Team nun doch deutlich stärker verändert als angekündigt. Viele erwarten noch einen "Knaller", einen Mann für das offensive Mittelfeld. "Schauen wir mal", sagt Magath und betont, er brauche einen mit Bundesliga-Erfahrung und sofortiger Einsatzmöglichkeit.

Nach jüngsten Meldungen aus Italien ist der VfL auch an dem 31 Jahre alten brasilianischen Stürmer Amauri von Juventus Turin interessiert.

"Wollen unbedingt in den Europapokal"

"Natürlich könnte ich auch eine junge Mannschaft entwickeln. Das habe ich bei früheren Vereinen schon gemacht", betonte Magath am Dienstag.

"Die Situation hier in Wolfsburg ist eine andere. Wir wollen unbedingt in den Europapokal. Und dieser Schritt scheint für einige junge Spieler noch zu groß zu sein", so der Trainer.

Magath selbst gibt sich kämpferisch: "31 Spiele liegen noch vor uns. Es sind jede Menge Punkte zu vergeben, ich glaube an uns."

Der Kader des VfL Wolfsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung