Fussball

Raul bleibt - aber was wird sportlich aus Schalke?

SID
Raul schoss für den FC Schalke 04 in dieser Saison bisher ein Bundesliga-Tor
© Getty

Alles sollte besser werden, doch schon vor dem dritten Bundesliga-Spieltag brennt bei Schalke 04 der Baum: Drei Tage nach dem Europa-League-Desaster von Helsinki droht dem Pokalsieger in der Bundesliga der frühzeitige Sturz ins Niemandsland. Wenigstens in der Diskussion um die Zukunft von Weltstar Raul gibt es positive Signale: Der Spanier wird nach Auskunft seines Beraters bei S04 bleiben.

Viel mehr als Durchhalteparolen sind von den Königsblauen vor dem wegweisenden Auswärtsspiel bei Mainz 05 am Sonntag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) nicht zu vernehmen.

"Im Fußball lernt eine Mannschaft aus Niederlagen am besten", sagt Lewis Holtby, der beim peinlichen 0:2 gegen Finnlands Meister HJK Helsinki wie seine Mitspieler ein trauriges Bild abgab.

Für den Nationalspieler ist es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Als Schalker Leihgabe gewann Holtby im Vorjahr mit dem FSV die ersten sieben Saisonspiele. Auch ohne den Offensivspieler sind die Mainzer dort, wo Schalke tunlichst hin möchte. Zwei Spiele, zwei Siege - Spitzenreiter nach dem zweiten Spieltag.

Erhoffter Aufschwung blieb aus

In Gelsenkirchen hingegen hat auch das jüngste 5:1 gegen kriselnde Kölner nicht für den erhofften dauerhaften Aufschwung gesorgt, in Helsinki mangelte es an allen Ecken und Enden. "Teilweise katastrophal", so Coach Ralf Rangnick, hätte sich seine Mannschaft präsentiert.

Schalke bangt um Innenverteidiger-Duo

Umso schlimmer, dass einer, der für spielerischen Glanz sorgen könnte, für Unruhe sorgt, weil die Chemie mit dem Trainer nicht stimmt: Um Raul drehte sich in den vergangenen Tagen beinahe alles.

Rechtzeitig vor dem Spiel in Mainz stellte Rauls Berater nun jedoch klar, dass der Spanier bei S04 bleiben werde. "Raul wird diese Saison auf Schalke spielen, das ist sicher! Es gibt keine andere Alternative und er will auch nicht weg. Also ist es besser für alle, wenn aufgehört wird, über diese Geschichte noch weiter zu sprechen", erklärte Gines Carvajal gegenüber der "AS".

Machatschkala lockte angeblich mit Traumgehalt

Zuvor hatte Raul eine Offerte der Blackburn Rovers unter der Woche abgelehnt. Neben Paris St. Germain und dem FC Malaga soll zuletzt auch Anschi Machatschkala Interesse am 34-Jährigen signalisiert und laut Informationen der "Bild am Sonntag" 7,5 Millionen Euro Jahresgehalt bei einer Ablösesumme von 12 Millionen geboten haben.

Selbst Gerüchte, der von Raul hoch geschätzte Felix Magath wolle seinen alten Schützling zum VfL Wolfsburg holen, machten die Runde. Immerhin haben die Wölfe in Francisco Sanz einen spanischen Aufsichtsrats-Boss.

Slomka warnt Rangnick

Schalkes Ex-Coach Mirko Slomka, mit Hannover 96 nach dem Glanzstart in der Bundesliga auch in der Europa League erfolgreich (2:1 gegen Sevilla), warnt seinen Amtskollegen Rangnick vor der Dynamik der Personalie Raul, sollte diese weiter am Kochen gehalten werden: "Wir sehen ja wie dieses Thema behandelt wird. Jetzt heißt es, ohne Raul gewinnt Schalke nicht. So ein Thema beschäftigt dann schnell mal eine ganze Mannschaft. Und auch den Trainer", sagte Slomka, der mit 96 am Sonntag (17.15 Uhr im LIVE-TICKER) Hertha BSC empfängt, in der "Welt".

Beim Versuch, sportlich die Kurve zu kriegen, nimmt sich Coach Rangnick derweil ausgerechnet den kommenden Gegner als Vorbild.

Mainz habe nach dem Europa-League-Aus gegen die Rumänen von Gaz Metan Medias gezeigt, "dass es möglich ist, den Schalter wieder umzulegen", sagte der 53-Jährige. Mit einem Raul, der den Kopf frei hat, dürfte dies weitaus leichter fallen.

Mainz gegen Schalke: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung