Völler in Sachen Ballack "gesprächsbereit"

SID
Sonntag, 28.08.2011 | 13:22 Uhr
Sportdirektor Rudi Völler (l.) schließt einen Wechsel von Michael Ballack nicht kategorisch aus
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sportchef Rudi Völler von Bayer Leverkusen schließt einen Transfer von Mittelfeldspieler Michael Ballack, der derzeit nur Ergänzungsspieler ist, in den kommenden Tagen nicht länger aus. Außerdem denkt Völler an eine Vertragsverlängerung.

Sportchef Rudi Völler von Bayer Leverkusen schließt einen Transfer von Mittelfeldspieler Michael Ballack in den kommenden Tagen nicht länger aus. Der ehemalige DFB-Kapitän kommt in Leverkusen unter Trainer Robin Dutt nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus und wird aktuell mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht.

Ballack steht bei Bayer noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag, die Transferperiode endet am 31. August.

Völler: "Vernünftige Lösung"

"Wenn er auf uns zukommen sollte, wären wir aufgrund unseres persönlichen Verhältnisses natürlich gesprächsbereit. Dann würden wir uns zusammensetzen und eine vernünftige Lösung finden", sagte Völler, der gleichzeitig aber forderte, dass der 34-Jährige sein Reservistendasein "akzeptieren" solle, im "Doppelpass". "Es gibt im Moment eben Spieler, die ein bisschen stärker sind. Da muss er sich gedulden."

Zudem äußerte sich Völler zu seiner möglichen Vertragsverlängerung. "Ich habe eine enge Bindung zu Bayer Leverkusen, das ist anders als mit anderen Vereinen. Wenn man so eine enge Bindung hat, bei der man sich ja schon fast das Bayer-Kreuz eintätowiert hat, dann reicht manchmal auch nur ein Handschlag", sagte der 51-Jährige am Sonntag im "Doppelpass" in München.

Völlers will verlängern

Der Kontrakt des Weltmeisters von 1990 hat noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2012.

Völler weiter: "Da muss nicht groß unterschrieben werden. In vielen Dingen sind wir uns einig, wie lange wird man dann sehen. Für mich ist es nicht so dramatisch ob es ein, zwei oder drei Jahre sind. Hauptsache, man fühlt sich gut aufgehoben, die Arbeit wird gewürdigt, und wir haben Erfolg."

Der 90-malige Nationalspieler leitet bereits seit 2005 die Geschicke bei Bayer. Als Sportchef war der frühere Weltklasse-Stürmer auch schon vor seiner Zeit als DFB-Teamchef von 1996 bis 2000 in Leverkusen tätig. Völler hatte seine aktive Profi-Karriere im Bayer-Dress beendet.

Michael Ballack im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung