HSV-Fans provozieren S-Bahn-Evakuierung

SID
Sonntag, 14.08.2011 | 13:16 Uhr
Fans des Hamburger SV verursachten nach dem Spiel gegen Hertha BSC die Evakuierung einer S-Bahn
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Angetrunkene Fans haben nach dem Bundesligaspiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC Berlin (2:2) in der Hansestadt die Evakuierung eines überfüllten S-Bahn-Waggons ausgelöst.

Angetrunkene Fußball-Fans haben nach dem Bundesligaspiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC Berlin (2:2) in der Hansestadt die Evakuierung eines überfüllten S-Bahn-Waggons ausgelöst.

Mijatovic rettet Hertha verdienten Punkt

Nachdem mehrere Personen in den Tunnel gelaufen waren, wurde aus Sicherheitsgründen der Strom abgestellt. Rund 500 Fahrgäste mussten rund eine halbe Stunde ausharren, ehe sie von Polizisten zur nächstgelegenen Haltestelle geleitet wurden.

Von Verletzten war zunächst nichts bekannt. Wenige Passiere mussten wegen Kreislaufproblemen und Atembeschwerden behandelt werden.

Der Hamburger SV im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung