Handspiele wurden seziert

Regelkunde: Skibbe und Schaaf helfen Referees

SID
Dienstag, 02.08.2011 | 12:08 Uhr
Thomas Schaaf (l.) und Michael Skibbe diskutierten zusammen mit den Schiedsrichtern knifflige Szenen
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Die deutschen Schiedsrichter haben sich vor dem Bundesligastart am kommenden Wochenende prominente Helfer zur Seite geholt. Bremens Trainer Thomas Schaaf und der nun in der Türkei tätige Michael Skibbe sezierten gemeinsam mit DFB-Schiedsrichter-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich unter anderem Handspiele.

Bibiana Steinhaus stand hilflos am Spielfeldrand. Als Bruna Amarante da Silva beim Spiel der Frauen-WM zwischen Australien und Äquatorial-Guinea den Ball im Strafraum in die Hände nahm, zeigte die ungarische Schiedsrichterin Gyoengyi Gaal einfach nicht auf den Punkt.

Wahrscheinlich hätten sogar Handball-Schiedsrichter gepfiffen und auf Schrittfehler erkannt...

Steinhaus versuchte Gaal als vierte Offizielle über das Headset noch davon zu überzeugen, dass es einen Elfmeter geben muss.

"Doch es gab anscheinend Kommunikationsprobleme, und dann ist der Ungarin die Situation davongelaufen", sagte Lutz Michael Fröhlich, Abteilungsleiter der DFB-Schiedsrichter, und beschrieb die wohl kurioseste Szene der diesjährigen Frauen-WM.

Diskussion über Handspiele

Das Ahnden von Handspielen wird spätestens seit Maradona und dessen "Hand Gottes" bei der WM 1986 in Mexiko immer wieder heiß diskutiert. Auch die DFB-Schiedsrichter sprachen bei ihrer Tagung in Altensteig-Wart wieder über diese heikle Thema.

Um Klarheit zu erhalten, wurden in der Sommerpause sogar Bremens Trainer Thomas Schaaf und der nun in der Türkei bei Eskisehirspor tätige Michael Skibbe zu Rate gezogen.

"Es ging darum, die Entfernungen einzuschätzen, in denen der Spieler vielleicht noch Zeit gehabt hätte, seine Hand wegzuziehen", äußerte Fröhlich. Es sei jedoch falsch zu glauben, dass bei jedem Handspiel eine Absicht vorliegt. Was also passiert, wenn der Ball "aus Versehen" gegen den ausgestreckten Arm fliegt?

In einem solchen Fall können die Unparteiischen nach eigenem Ermessen die Fahrlässigkeit ahnden - das Handspiel also pfeifen und ermahnen, aber nicht die Gelbe Karte zücken. Insbesondere im Strafraum dürfte die "Ermessensfrage" aber auch in dieser Saison wieder für Diskussionsstoff sorgen.

Verhältnis zum vierten Offiziellen steht auf dem Prüfstand

Gesprächsbedarf besteht nach Angaben von Fröhlich auch wegen des problematischen Verhältnisses zwischen dem vierten Schiedsrichter und den Trainern.

"In der kommenden Saison sollen sie die Exzesse der Trainer an der Seitenlinie unterbinden", sagte der 200-malige Bundesliga-Schiedsrichter. Es solle nicht wieder zu Szenen kommen, in denen ein Trainer dem Mann an der Linie wie einst Jürgen Klopp die Baseballkappe ins Gesicht drücke.

"Aber trotzdem muss der vierte Mann vermeiden, dass es einen Aufstehreflex gibt und er jedes Mal aufspringt, wenn der Trainer aufsteht", sagte Fröhlich.

Regeländerung angeregt

Ein weiteres Thema ist das Abseits und besonders das passive Abseits. So wurde in der Bundesliga das passive Abseits nur gepfiffen, wenn der Spieler wirklich den Ball annahm oder er dem Torhüter die Sicht versperrte: "Im Austausch mit der FIFA und der UEFA haben wir beschlossen, dass eine Ablenkung von Gegenspielern durch eine aktive Bewegung des im Abseits stehenden Spieler erfolgen muss. Dann wird Abseits gepfiffen."

Für die jetzt startende Saison gibt es noch keine Regeländerung, sondern nur eine veränderte Auslegung. Das könnte sich aber ändern: Die DFB-Schiedsrichter haben einen Antrag beim Weltverband gestellt. Dabei geht es darum, dass bei einer "Notbremse" im Strafraum der Sünder mit einer Roten Karte und einem Elfmeter bestraft wird. Geht es nach den deutschen Schiedsrichtern, soll dies künftig anders gehandhabt werden.

"Durch den Elfmeter ist die Torchance noch gegeben und es reicht, den Spieler mit einer Gelben Karte zu verwarnen", so Fröhlich. Die Schiedsrichter hoffen, dass die FIFA das ähnlich sieht und dass das International Board des Weltverbandes bei seiner nächsten Sitzung im März dem deutschen Antrag zustimmt. Dort wird auch entschieden, ob es bei der WM 2014 in Brasilien zu dem Einsatz von Torkameras kommt.

Der erste Spieltag der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung