Dutt: Ballack "ist ein Musterprofi"

SID
Mittwoch, 20.07.2011 | 13:04 Uhr
Leverkusens Trainer Robin Dutt hat Michael Ballack als Musterschüler bezeichnet
© Getty
Advertisement
League Cup
So25.02.
Bohnen-Alarm! Rocket Beans kommentieren das Finale
Bundesliga
SoJetzt
Schau dir jetzt die Nordderby-Highlights an!
J2 League
Live
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Michael Ballack lehnt nach seinem Streit mit Bundestrainer Joachim Löw ein Abschiedsspiel gegen Brasilien widerwillig ab, doch bei seinem Arbeitgeber Bayer Leverkusen präsentiert sich der 34-Jährige wie ein Musterschüler.

"Michael trainiert genauso viel, genau so hart, er fordert keine Privilegien für sich ein, er hat noch in keiner einzigen Trainingseinheit gefehlt. Er hat den gleichen respektvollen Umgangston wie die anderen, er ist ein Musterprofi, vorbildlich", sagte der neue Bayer-Coach Robin Dutt im Interview mit der "Frankfurter Rundschau".

Allerdings unterstrich Dutt, der als Nachfolger von Jupp Heynckes mit der Werkself nach eigener Aussage Titel anpeilt, dass Ballack aufgrund seiner Erfahrung bei Bayer eine Sonderrolle zukommt. Die hatte sein Vorgänger Heynckes für Ballack stets abgelehnt.

Dutt: "Kritik unter vier Augen"

"Die gleiche Kritik, die ich vielleicht bei einem anderen Spieler im Training laut äußern würde, sage ich dem Michael unter vier Augen. Damit die Kamerateams, die hier stundenlang ausgeharrt haben, nicht nach Hause fahren und denken, sie hätten jetzt ein großes Thema, das eigentlich gar kein Thema ist", sagte der Ex-Trainer vom SC Freiburg.

Und mit einem Teamleader Ballack will Dutt mit Leverkusen gleich in seinem ersten Jahr deutscher Meister werden.

"Wenn wir keinen internationalen Platz holen, dann wäre das enttäuschend. Europa League ist gut, Champions League sehr gut und Meisterschaft überragend. Daraus wird ein Ziel gemacht, damit kann ich leben. Für die Mannschaft ist das Ziel, ihre bestmögliche Leistung zu erbringen, und damit ist der erste Tabellenplatz möglich. Deswegen sollten wir den auch anstreben, ich finde es nicht unrealistisch zu sagen: Wir wollen einen Platz besser sein als letzte Saison", sagte Dutt.

Tägliches Gespräch mit Ballack

Ballack gefällt diese Einstellung. Der Ex-Capitano fühlt sich unter Dutt, dem Jahrgangsbesten des DFB-Fußballlehrer-Lehrgangs 2005, geachtet und gebraucht. Der 46 Jahre alte Sohn eines Inders sucht täglich das Gespräch mit dem ehemaligen England-Legionär und setzt auch auf Ballacks Meinung.

Während zwischen dem 98-maligen Nationalspieler und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach der Auseinandersetzung wegen des Abschiedsspiels weiter Funkstille herrscht, sprüht Ballack vor seiner zweiten Saison in Leverkusen vor Tatendrang.

Er scheint froh zu sein, dass das leidige Thema Nationalmannschaft vor seiner wahrscheinlich letzten Saison als Profi nun beendet ist. Das angebotene Abschiedsspiel hatte Ballack Ende Juni als eine "Farce" bezeichnet und Bundestrainer Löw "Scheinheiligkeit" vorgeworfen.

Die von DFB-Boss Theo Zwanziger geforderte Entschuldigung wird es ebenfalls vorerst nicht geben. Viel mehr will Ballack mit Bayer ab September in der Champions League beweisen, dass er als torgefährlicher Mittelfeldspieler noch immer Weltklasse-Niveau hat.

Michael Ballack im Steckbrief

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung