Fussball

Neuer skeptisch wegen Lehmann-Comeback

Von SPOX
Manuel Neuer (r.) würde auf Schalke eher Mathias Schober als Ersatztorwart behalten
© Getty

Manuel Neuer sieht einer möglichen Rückkehr von Jens Lehmann zu Pokalsieger FC Schalke 04 skeptisch entgegen. Dafür freut sich der Nationaltorhüter auf sein Engagement beim FC Bayern München - vor allem wegen Trainer Jupp Heynckes.

Mit dem Bekanntwerden seines Wechsels zum FC Bayern München hat Manuel Neuer das Torhüter-Karussell beim FC Schalke 04 in Gang gesetzt. Und der Nationalkeeper verfolgt die aktuelle Entwicklung genau. Das mögliche Engagement von Jens Lehmann auf Schalke beurteilt Neuer kritisch: "Ich glaube nicht, dass das noch funktionieren kann. Das muss ich ganz ehrlich sagen", so der 25-Jährige gegenüber der "Bild am Sonntag". Laut Neuer würde ein Lehmann auf der Bank "den Druck auf Ralf Fährmann erhöhen".

Neuer würde anstelle der Schalker weiterhin auf Mathias Schober als Backup von Neuzugang Ralf Fährmann setzen. "Ich hätte gesagt, dass auch Mathias Schober über viel Erfahrung verfügt, schon seit Jahren im Klub ist und weiß, wie es abläuft. Er hat für mich auch immer eine wichtige Rolle gespielt, mir den Rücken gestärkt. Das würde er auch bei Ralf Fährmann machen", preist Neuer seinen ehemaligen Teamkollegen an.

Neuer: "Viele Bayern-Fans, die sich auf mich freuen"

Während auf Schalke also die Planungen für die Post-Neuer-Zeit auf Hochtouren laufen, ist sich der Neu-Münchner auch bewusst, was nach dem letzten Länderspiel gegen Aserbaidschan (Di., 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) und der Sommerpause auf ihn wartet. Stichwort: Fan-Proteste.

"Das ist sicher kein angenehmes Gefühl gewesen, als es vor ein paar Wochen hochgekocht ist. Aber es gibt auch viele Bayern-Fans, die sich auf mich freuen", sagte Neuer.

Hier kannst du Bayern, Barca und Milan live erleben!

Vorteil dank Neuanfang mit Jupp Heynckes

Dass mit Jupp Heynckes ein neuer Trainer zu den Bayern kommt, sieht Neuer dagegen als Vorteil, vor allem in der Anfangszeit: "Es kommt mir entgegen, dass dort alle Signale auf Neuanfang stehen. Das wird mir sicher den Einstieg erleichtern, Da muss sich jeder einzelne unter Jupp Heynckes neu beweisen."

Vor allem will Neuer aber in München eines: endlich Titel gewinnen. Da trifft es sich gut, dass er bei den Bayern auf viele bekannte Gesichter aus der Nationalmannschaft treffen wird.

"Es ist gut, dass wir viele deutsche Nationalspieler haben. Da können wir eine Achse bilden und eine gute Mannschaft aufbauen", so Neuer, der mit den Bayern sowohl die deutsche Meisterschaft als auch das Champions-League-Finale in der heimischen Allianz Arena ins Auge fassen will. Das Mia-San-Mia-Gefühl hat er offenbar schon vorbildlich verinnerlicht.

Manuel Neuer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung