Fussball

Diego will von Rekordstrafe nichts wissen

SID
Ist beim VfL Wolfsburg angeblich zu einer Geldstrafe von 500.000 Euro verdonnert worden: Diego
© Getty

Der launische Spielmacher Diego vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg will von einer angeblichen Rekordstrafe nichts wissen. "Diese Strafe kenne ich nicht", sagte Diego dem "Kicker".

Medienberichten vom Mittwoch zufolge soll der Brasilianer aufgrund seiner Flucht aus dem Mannschaftshotel vor dem letzten Spiel der abgelaufenen Saison bei 1899 Hoffenheim (3:1) mit einer Geldstrafe in Höhe von 500.000 Euro belegt worden sein. Die Summe wollte auch VfL-Sprecher Gerd Voss nicht kommentieren.

Am Freitag (18.00 Uhr) wird Diego zum Trainingsauftakt des Meisters von 2009 zurück in Deutschland erwartet. "Ich fliege heute Nacht zurück nach Deutschland", bestätigte Diego am Mittwoch.

Wölfe mit Testspiel zum Auftakt

Wolfsburgs erste Trainingseinheit nach der Sommerpause bildet erstmals ein Testspiel. In Gifhorn treten die Niedersachsen, die in der Vergangenheit stets mit einem Laktattest in die Vorbereitung gestartet waren, gegen eine Regionalauswahl an.

Während des anschließenden Trainingslagers in Oeversee bei Flensburg soll es zu einem ersten Gespräch von Diego und Trainer Felix Magath kommen. Dabei soll über die Zukunft des 26-Jährigen entschieden werden.

Das Ergebnis kann Diego noch nicht abschätzen: "Ich muss das Gespräch abwarten. Fakt ist, dass ich noch einen Vertrag habe. Das müssen alle respektieren. Was wir tun müssen, tun wir zusammen."

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung