Fussball

Arturo Vidal lässt Bayern München zappeln

Von SPOX
Könnte sich auch vorstellen, nächste Saison noch bei Bayer Leverkusen zu spielen: Arturo Vidal (l.)
© Getty

Mittelfeldspieler Arturo Vidal geht auf Kuschelkurs mit Bayer Leverkusen. Sportdirektor Rudi Völler erklärt, dass seine finanzielle Schmerzgrenze für einen Transfer des Chilenen zu Bayern München noch nicht erreicht sei. Die Münchner planen zudem, den japanischen Wirbelwind Takashi Usami auszuleihen.

Bayer Leverkusens Arturo Vidal will seinen Wechsel zum FC Bayern München nicht provozieren. Nachdem Rudi Völler ihm gesagt habe, dass er nicht verkauft werde, sei das Thema "vom Tisch". "Ich habe kein Problem damit, in Leverkusen zu bleiben. Wir spielen Champions League", erklärte der Chilene gegenüber "Corriero dello Sport".

Doch Sportdirektor Völler bestätigte der Münchner "tz", dass ihm Anfragen für Vidal vorlägen, aber "nicht in dem Bereich, dass wir schwach werden".

Angeblich wollen die Leverkusener 15 Millionen Euro, die Bayern bieten offenbar nur zehn. 2012 wäre der Mittelfeldspieler ablösefrei und soll den Bayern bereits seine Zusage gegeben haben. Aber auch der SSC Neapel ist inzwischen in den Poker eingestiegen.

Alaba abhängig von Vidal

Die Zukunft von Youngster David Alaba ist dagegen weiterhin offen: Eigentlich kehrt der 18-Jährige von 1899 Hoffenheim zurück. Doch sollte der Vidal-Transfer noch über die Bühne gehen, dürfte Alaba wohl weiterhin Spielpraxis im Kraichgau sammeln. Trainer Jupp Heynckes lobt den Österreicher gegenüber dem "Kicker": "Der Junge entwickelt sich weiter."

Neues gibt's auch vom japanischen Wirbelwind Takashi Usami. Der Rekordmeister will den 19-Jährigen von Gamba Osaka wohl erst einmal für ein Jahr mit anschließender Kaufoption ausleihen. Die Gebühr soll 300.000 Euro betragen.

Der Steckbrief von Arturo Vidal

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung