Rafinha: "Ich bin kein brutaler Spieler"

Von Interview: Florian Bogner
Montag, 20.06.2011 | 22:55 Uhr
Im August 2010 ging Rafinha von S04 zu Genua, nun wechselte er zum FC Bayern
© Imago
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Live
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Nach einem Jahr in Italien ist Rafinha wieder zurück in der Bundesliga. In München will sich der Brasilianer seine Titelträume erfüllen. Im Interview mit SPOX spricht Rafinha über die Herausforderung FC Bayern, Barcelonas Stärke, seine alte Liebe Schalke, Manuel Neuer und die WM in seiner Heimat Brasilien.

SPOX: Im August 2009 sah es schon einmal sehr danach aus, als würden Sie zum FC Bayern München wechseln. Warum kam der Transfer damals nicht zustande?

Rafinha: Das Interesse war damals schon da, aber die Verhandlungen kamen nicht richtig voran. Ich glaube, dass es für alles im Leben den richtigen Zeitpunkt gibt. Ich bin jetzt erfahrener und reifer und glaube, dass ich bei Bayern so gut spielen kann wie noch nie zuvor.

SPOX: Wie haben Sie die Bayern überzeugt?

Rafinha: Nachdem Philipp Lahm öffentlich erklärt hatte, dass er wieder auf der linken Seite spielen will, kamen wir erneut in Kontakt. Die Bayern haben mir gegenüber klargemacht, dass ich ihre Wunschlösung für die rechte Seite bin. Lahm und ich bringen alles mit, um ein tolles Paar zu bilden, viele Titel zu gewinnen und in München Geschichte zu schreiben.

SPOX: Sie haben fünf Jahre für Schalke gespielt und nach einem Jahr in Italien sind Sie schon wieder zurück. Gefällt Ihnen die Bundesliga so gut oder kommen Sie nur wegen der Bayern zurück?

Rafinha: Die Bundesliga und die Serie A gehören zu den besten Ligen der Welt. Ich habe sehr schöne Jahre auf Schalke gehabt. Ich habe mir dort einen Namen gemacht und noch viele Freunde. Mit den Bayern kann ich meine beruflichen Träume erfüllen, für einen Topklub zu spielen, der immer auf der Jagd nach Titeln ist.

SPOX: Wenn die Bayern die Qualifikation überstehen, dann spielen Sie auch wieder Champions League. War das auch ein Grund?

Rafinha: Ganz ohne Zweifel weiß jeder Profi, dass die Champions League die größte Bühne ist, auf der du spielen kannst. Was mich aber besonders begeistert, ist die Philosophie des Klubs und seine Struktur. Ich hoffe, dass ich mir schnell die Zuneigung der Fans verdiene und mich reizt natürlich die Herausforderung, mich hier in München durchzusetzen.

SPOX: Denken Sie auch an die Weltmeisterschaft 2014 in Ihrer Heimat? Beim FC Bayern können Sie ja bestens auf sich aufmerksam machen.

Rafinha: Klar. Alle Spieler träumen davon, bei der WM dabei zu sein und natürlich ist die Motivation umso größer, weil das Turnier in Brasilien stattfindet. Im Moment hat die Selecao mit Maicon und Daniel Alves die beiden besten Rechtsverteidiger der Welt. Aber ich werde versuchen, meine Chance zu nutzen und mir einen Platz zu erkämpfen. Es wäre Wahnsinn, Brasilien 2014 bei der Endrunde zu vertreten.

SPOX: Auf Schalke haben Sie mal 13 Gelbe Karten in einer Saison gesammelt. Haben Sie daran gearbeitet, ruhiger auf dem Platz zu werden?

Rafinha: Das sind wirklich viele Karten. Aber jeder weiß, dass ich kein brutaler Spieler bin. Ich habe viele Qualitäten, um meinem Team zu helfen. Aber wenn es die Situation erfordert, das eine oder andere Foul zu begehen, bin ich dazu bereit. Auch wenn ich dafür verwarnt werde. Das wirkt sich aber nicht negativ auf mein Spiel aus, dafür spielt man in einem Team.

SPOX: In Genua haben Sie auf den unterschiedlichsten Positionen gespielt, hauptsächlich aber im Mittelfeld. Sehen Sie sich bei den Bayern nur hinten rechts?

Rafinha: Auf Wunsch des Trainers habe ich in Genua öfter im Mittelfeld gespielt und bin dort auch gut zurechtgekommen. Aber natürlich bevorzuge ich die Position des rechten Außenverteidigers. Ich habe aber kein Problem damit zu improvisieren.

SPOX: In Genua ging es in der vergangenen Saison sehr turbulent zu und am Ende sprang nicht mal die Europa League heraus.

Rafinha: Ich finde nicht, dass das Jahr turbulent war. Wir mussten viele Spieler während der Saison integrieren und das hat die Zusammenarbeit sehr erschwert. So sehr, dass wir am Ende gar nicht mehr Fußball gespielt haben, obwohl wir eigentlich das Zeug für die Champions League gehabt hätten.

SPOX: War der Wechsel ein Rückschritt für Sie?

Rafinha: Definitiv nicht. Bei einem so tollen Klub wie Genua gespielt zu haben, ist nie ein Rückschritt. Ich bin mir sicher, in der nächsten Saison läuft es bei ihnen besser. Ich drücke jedenfalls beide Daumen.

SPOX: Bayern lag am Ende der Saison zehn Punkte hinter Dortmund und hat die direkte Champions-League-Qualifikation verpasst. Was macht Sie zuversichtlich, dass sich das im nächsten Jahr ändern wird?

Rafinha: Bayern hat sich punktuell gut verstärkt und das Umfeld des Klubs ist einfach fantastisch. Es gibt nichts, worüber man sich beklagen könnte. Die Voraussetzungen sind ideal. Der Rest ist harte Arbeit, Leidenschaft und der pure Wille, erfolgreich zu sein und Dortmund zu überholen. Aber ganz klar: Der BVB wird wieder das Team sein, das es zu schlagen gilt.

SPOX: Bayern will endlich wieder die Champions League gewinnen. Am besten gleich 2012, weil das Finale ja in München stattfindet. Kann Bayern denn mit Barcelona mithalten? Kann es irgendjemand mit Barca aufnehmen?

Rafinha: Wenn das Finale im eigenen Stadion stattfindet, dann will man auch dabei sein und es gewinnen. Logisch. Barcelona hat ohne Zweifel eine der besten Mannschaften in der Geschichte des Fußballs, weil sie so komplette Spieler wie Xavi, Iniesta und Messi haben. Aber ich glaube, dass Bayern oder die anderen großen Klubs wie Real Madrid, Chelsea, Manchester United oder Milan die Chance haben, am Team der Stunde vorbeizuziehen.

SPOX: Der erste große Härtetest vor der Saison ist der Audi Cup Ende Juli. Bayern trifft auf Milan und mit etwas Glück auf Barcelona. Freuen Sie sich schon darauf?

Rafinha: Auf jeden Fall. Das ist die erste Chance für den FC Bayern zu zeigen, wie stark unsere Mannschaft ist. Wir werden versuchen, den Titel zu holen und ein Zeichen zu setzen.

Audi Cup 2011: Hier kannst du Bayern, Barca und Milan live erleben!

SPOX: Sie werden wieder mit Manuel Neuer zusammenspielen. Ist er für Sie der beste Torhüter der Welt?

Rafinha: Neuer ist immer noch ein sehr junger Keeper, der sich von Jahr zu Jahr weiterentwickelt. Ich freue mich unheimlich, wieder mit ihm in einem Team zu spielen. Für mich gehört er zu den fünf besten Torhütern der Welt, wenn er nicht sogar der beste ist. Ich hoffe, dass er auf dieser neuen Etappe seiner Karriere Erfolg hat. Genauso wie ich hoffe, mit Bayern Geschichte zu schreiben.

SPOX: Sie sind ja jetzt Italien-Insider. Welchen Serie-A-Spieler könnten Sie denn den Bayern noch empfehlen?

Rafinha: Es ist sehr schwer, sich auf den einen oder anderen Spieler festzulegen. Es gibt so viele gute Spieler in Italien und in Deutschland. Ich konzentriere mich lieber auf meinen Fußball und überlasse es dem FC Bayern, die nötigen Transfers zu machen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Und daran habe ich keine Zweifel, denn hier arbeiten nur die besten Leute.

Bayerns Neuzugang Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung