Fussball

Schweden-Talent für Borussia Dortmund?

Von SPOX
Laut Medienberichten könnte Albin Ekdal von Bologna zu Borussia Dortmund wechseln
© Getty

Borussia Dortmund ist laut Medienberichten an einer Verpflichtung des schwedischen Mittelfeld-Talents Albin Akdal interessiert. Stuttgarts Zdravko Kuzmanovic steht unterdessen angeblich beim FC Genua auf der Einkaufsliste. Und: Warum der FC Schalke beim Zambrano-Deal zwischen St. Pauli und Hoffenheim ganz schlecht wegkommt.

Borussia Dortmund

Schweden-Talent für den BVB? Laut "Bild" und "Gazzetta dello Sport" ist Borussia Dortmund an einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Albin Ekdal interessiert. Der 21-Jährige spielt derzeit beim FC Bologna in der Serie A (1 Tor in 22 Spielen) und könnte nach dem Abgang von Markus Feulner als Perspektivspieler im Mittelfeld aufgebaut werden.

Ekdal, der eigentlich noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, gilt als schnell und technisch versiert. Rund 3,5 Millionen Euro Ablöse soll der schwedische U-21-Nationalspieler kosten. Ein Preis, den der BVB wohl bezahlen könnte. Denn neben Feulner könnte auch Mohamed Zidan vorzeitig den Verein verlassen.

Borussia Dortmund in der Sommerpause 2011

 

VfB Stuttgart

Kuzmanovic nach Genua? Seit einigen Tagen ranken sich Gerüchte um einen möglichen Italien-Wechsel des Stuttgarter Mittelfeldspielers Zdravko Kuzmanovic. Und nach dem SSC Neapel ist nun offenbar auch der FC Genua am serbischen Nationalspieler interessiert.

Wie Genuas Tageszeitung "Il secolo XIX" berichtet, ist der 23-Jährige ein Kandidat für das Mittelfeld der Rossoblu. Gegenüber "tuttonapoli.net" äußerte sich Kuzmanovic-Berater Marko Naletilic außerdem zu den Neapel-Gerüchten - und bestätigte das Interesse: "Ich hatte mit keinem Napoli-Vertreter Kontakt. Momentan ist es wahrscheinlicher, dass Zdravko in Stuttgart bleibt. Aber das Interesse von Napoli schmeichelt uns, sollte es konkreter werden, könnte man darüber sprechen."

VfB Stuttgart in der Sommerpause 2011

 

Werder Bremen

Schmitz will nur zu Werder: Werder Bremen will Lukas Schmitz, Lukas Schmitz will zu Werder Bremen. Selbst in der Werder-Kabine war der Schalke-Verteidiger bereits zu Gast. Sein Berater Tobias Sander verrät jetzt sogar: "Lukas will nur nach Bremen. Werder ist ein interessanter Klub." Dennoch ziehen sich die Verhandlungen weiter hin.

Der Grund: Die Ablöse für den 22-Jährigen. "Wir sind uns mit Werder einig", erklärt Berater Sander, "jetzt müssen sich die Klubs einigen." Werder bietet angeblich einen Drei- oder Vierjahresvertag und eine Millionen Ablöse, Schalke soll hingegen auf eineinhalb Millionen beharren. Kommentar von Werder-Boss Klaus Allofs: "Wir haben miteinander geredet - und es ist nicht aussichtslos."

Werder Bremen in der Sommerpause 2011

 

Schalke 04

Schalkes Verlustgeschäft mit Zambrano: Bei den Verhandlungen um Carlos Zambrano kommen immer kuriosere Details ans Licht. Hoffenheim will den Verteidiger, der von den Königsblauen an St. Pauli ausgeliehen ist, kaufen - das ist klar. Auch, dass die Kiezkicker dabei kräftig mitverdienen wollen, ist nicht neu.

Neu ist, dass Schalke 04 dabei auf der Strecke bleibt. Die "Bild" fand nämlich heraus, dass das Team von Ralf Rangnick nur 30 Prozent der Transferrechte am Peruaner hält - der Rest liegt bei einer Schweizer Aktiengesellschaft. Hinzu kommt, dass St. Pauli Schalke die verbliebenen Anteile auch noch zum Spottpreis von 250.000 Euro abkaufen und den Deal alleine mit Hoffenheim und den Schweizern abwickeln kann.

Das heißt: St. Pauli kassiert 30 Porzent der Ablösesumme. Bei geschätzten drei Millionen, die Hoffenheim zahlen will, immerhin 900.000 Euro. Schalke geht hingegen leer aus.

Schalke 04 in der Sommerpause 2011

 

Hannover 96

Hannovers erster Neuzugang? Hannover hat offenbar einen neuen Kandidaten im Visier. Cedric Hengbart vom AJ Auxerre bestätigte in einem Interview mit "francefootball.fr", dass er mit Hannover und Bremen in Kontakt steht.

Der Rechtsverteidiger, der eigentlich noch einen Vertrag bis 2012 besitz und mehr als dreieinhalb Millionen euro kosten soll, würde Hannover die dringend benötigte internationale Erfahrung (fünf CL-Spiele mit Auxerrre) bringen.

Allerdings erklärte er auch, dass Deutschland nur auf Platz drei seiner Wechsel-Wunschliste steht. Viel lieber würde er nach England wechseln oder gleich in Frankreich bleiben. Als wahrscheinlichste Stationen nannte er Stoke City und den FC Toulouse. Allerdings sei auch ein Verbleib in Auxerre denkbar.

Hannover 96 in der Sommerpause 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung