Fussball

Bremen: Allofs kritisiert lustlosen Arnautovic

SID
Marko Arnautovic steht bei Werder Bremen nicht zum ersten Mal in der Kritik
© Getty

Der Geduldsfaden von Klaus Allofs wird immer dünner. Nach der 0:1-Niederlage gegen Wolfsburg nahm sich Werder Bremens Sportchef öffentlich Stürmer Marko Arnautovic zur Brust. Der 6,5-Millionen-Mann steht nicht zum ersten Mal bei den Verantwortlichen in der Kritik.

24 Spiele, zwei Tore: Die Saisonbilanz von Marko Arnautovic, der im Sommer für 6,5 Millionen Euro von Inter Mailand nach Bremen gewechselt war, liest sich ernüchternd. Zuletzt saß der 22-Jährige bei Trainer Thomas Schaaf nur noch auf der Bank. In den acht Spielen ohne ihn gelang Werder die Serie von acht ungeschlagenen Spielen in Folge.

Durch die Verletzung von Sandro Wagner erhielt Arnautovic nun am Freitag gegen Wolfsburg wieder eine Chance von Anfang an. Ergebnis: Die erste Niederlage seit gut zwei Monaten - und öffentliche Kritik Klaus Allofs.

Schlechte Körpersprache

"Die Leistung war nicht gut", sagte der Sportchef am Montag in der "Bild". Arnautovic müsse "noch eine Menge lernen - das hat das Spiel gegen Wolfsburg unterstrichen. Wir sind mit vielen Dingen nicht zufrieden."

Nicht zum ersten Mal kritisierte ein Werder-Verantwortlicher damit vor allem die schlechte Körpersprache und den mangelnden Einsatz des Österreichers. Gegen Wolfsburg gewann Arnautovic in 90 Minuten nur drei von 19 Zweikämpfen - die schlechteste Quote aller Feldspieler.

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung