Scheidender Coach stellt sich gutes Zeugnis aus

Pezzaiuoli macht Stani Lust auf Hoffenheim

SID
Donnerstag, 12.05.2011 | 17:05 Uhr
Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli hat sich ein gutes Zeugnis ausgestellt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der scheidende Coach Marco Pezzaiuoli von 1899 Hoffenheim hat seinem Nachfolger Holger Stanislawski Lust auf die neue Aufgabe gemacht.

Der scheidende Coach Marco Pezzaiuoli von 1899 Hoffenheim hat seinem Nachfolger Holger Stanislawski Lust auf die neue Aufgabe gemacht - und sich selbst ganz nebenbei ein gutes Zeugnis ausgestellt.

"Wir haben eine Leistungsdiagnostik gemacht, und die Werte haben sich im Vergleich zum Winter stark verbessert. Normalerweise baut es während der Runde ab, aber wir haben zugelegt. Das ist die Bestätigung für die Trainingsinhalte, die ich erstellt habe", sagte Pezzaiuoli und fügte an: "Der neue Trainer findet ein tolles Fundament vor."

"Man sieht, dass man was bewegt hat"

Der 42-Jährige blickt seinem Abschied am Samstag im Spiel gegen den noch abstiegsgefährdeten VfL Wolfsburg relativ gelassen entgegen. "Es ist kein Bedauern da. Man sieht, dass man was bewegt hat", sagte Pezzaiuoli, der im Januar Ralf Rangnick abgelöst hatte.

Nur ein Sieg in den folgenden acht Spielen bis Mitte April hatte die Verantworlichen der Hoffenheimer dann aber bewogen, mit einem neuen Cheftrainer in die Saison 2011/2012 zu gehen. Die Verpflichtung von Stanislawski vom FC St. Pauli hatten die Kraichgauer am 19. April bekannt gegeben.

Pezzaiuolis Vertrag in Hoffenheim läuft noch bis 2014, seine Zukunft ist offen. Deshalb wird es für ihn am Samstag auch keine offizielle Abschiedszeremonie geben. "Er hat ja noch Vertrag", sagte 1899-Pressesprecher Markus Sieger am Donnerstag.

Ersetzen muss Pezzaiuoli gegen die "Wölfe" Andreas Ibertsberger (Sprunggelenk-OP), Sejad Salihovic, Chinedu Obasi (beide Bänderverletzung) und Joe Simunic (Zahnschmerzen). Der Einsatz von Isaac Vorsah (Sehnenentzündung) ist noch fraglich. Außerdem fehlen die Langzeitverletzten Tobias Weis, Boris Vukcevic und Manuel Gulde.

Der Kader von 1899 Hoffenheim in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung