Opposition wirft Königs "Lügenmärchen" vor

SID
Dienstag, 24.05.2011 | 17:29 Uhr
Effenbergs Initiative "Borussia" verschärft den Ton vor der Jahreshauptversammlung
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Fünf Tage vor der Jahreshauptversammlung bei Borussia Mönchengladbach wird der Ton der von Stefan Effenberg angeführten Opposition schärfer. "Wer Unsummen für eine Verleumdungskampagne ausgibt, der bangt vor allem um seine Macht, anstatt sich unaufgeregt dem klaren Votum der Mitglieder zu stellen", sagte Martin Schmuck.

Fünf Tage vor der Jahreshauptversammlung bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach wird der Ton der von Stefan Effenberg angeführten Opposition schärfer. "Wer Unsummen für eine Verleumdungskampagne ausgibt, der bangt vor allem um seine Macht, anstatt sich unaufgeregt dem klaren Votum der Mitglieder zu stellen", sagte Martin Schmuck, der am Sonntag mit der "Initiative Borussia" die Vereinsführung um Präsident Rolf Königs stürzen will.

Die Initiative monierte besonders die Produktion einer Sonderausgabe der Stadionzeitung, in der Effenberg und Co. scharf kritisiert wurden. "Viele Mitglieder werten das als Veruntreuung von Vereinsgeldern", hieß es in einer Mitteilung. Das Heft war am Wochenende an alle Borussia-Mitglieder verschickt worden.

Bonhof wird scharf kritisiert

Auch Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof wurde scharf angegangen. "Bonhof sollte sich schämen, seinem ehemaligen Mitspieler Berti Vogts vor einem Millionenpublikum von hinten in die Beine zu grätschen", hieß es in der Mitteilung. Bonhof hatte in der "ARD" gesagt, Vogts hätte sich von der Initiative gelöst. Bonhof habe mit dem ehemaligen Bundestrainer jedoch "überhaupt nicht geredet".

Bonhof wiederholte derweil seine Kritik an Effenberg und seinen Mitstreitern. "Wenn es um Macht geht, ist es am sinnvollsten, drauf zu treten, wenn einer am Boden liegt. Dann ist es am einfachsten zu übernehmen. Es geht um Macht und Positionen", sagte der Weltmeister von 1974 der Welt.

Zweidrittelmehrheit benötigt

Als "Lügenmärchen aus dem Königs-Palast" bezeichnete die Initiative zudem die Ansicht, sie plane eine Zweiteilung des Vereins und der GmbH, wodurch die Fans vom Fußball entfernt würden. "Das ist absoluter Quatsch", sagte Georg Hendricks, der das Amt des Vizepräsidenten anstrebt: "In Wahrheit bestimmen die Mitglieder nach unserem Vorschlag mehr denn je den Kurs der Profiabteilung."

Die Initiative Borussia benötigt am Sonntag eine Zweidrittelmehrheit der Mitglieder, um die aktuelle Vereinsführung zu stürzen. Frontmann der Gruppe ist Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg, der als neuer Sportdirektor zur Verfügung stünde.

Borussia Mönchengladbach in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung