Der Kaiser will tief in die Tasche greifen

Beckenbauer: "50 Millionen für Neuer"

SID
Montag, 02.05.2011 | 13:29 Uhr
Franz Beckenbauer (l.) will Manuel Neuer nahezu um jeden Preis zum FC Bayern holen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Franz Beckenbauer wäre für einen Transfer von Manuel Neuer bereit, das Festgeldkonto des Rekordmeisters zu plündern. Er brachte eine Ablösesumme von 50 Millionen Euro ins Gespräch.

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer wäre für einen Transfer von Nationaltorwart Manuel Neuer sogar bereit, das berühmte Festgeldkonto des Fußball-Rekordmeisters zu plündern. Der "Kaiser" brachte eine utopische Ablösesumme von 50 Millionen Euro für den Schalker ins Gespräch.

"Das ist ein Torwart, der hält dir im Jahr 20 Unhaltbare. Man muss alles tun, um ihn sofort zu holen! Wäre ich noch Aufsichtsrats-Vorsitzender, würde ich jede Summe absegnen. Man sollte, wenn es sein muss, auch 50 Millionen Euro für Neuer bezahlen", sagte Beckenbauer in der "Bild".

Hoeneß: "Keine Mondpreise"

Eine Aussage, die in der Führungsetage des FC Bayern für reichlich Kopfschütteln sorgt. "Franz ist aber nicht an unserer Stelle", konterte Präsident und Aufsichtsrats-Chef Uli Hoeneß, der zuvor schon betonte hatte, "dass wir keine Mondpreise zahlen".

Auch Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger machte klar, dass die Bayern "keine wahnsinnigen Dinge machen werden, vor allem nicht bei einem Spieler, der nur noch ein Jahr Vertrag hat".

Bei der ersten Verhandlungsrunde mit Schalke 04 soll der FC Bayern 14 Millionen Euro plus eine erfolgsabhängige Sonderzahlung für den 25 Jahre alten Neuer geboten haben. Schalke will aber angeblich rund 25 Millionen Euro haben.

Schalke-Manager Horst Heldt droht nun sogar, den Transfer im Sommer platzen zu lassen: "Dass wir den weltbesten Torwart noch ein Jahr halten, ist eine ernsthafte Überlegung." Es gehe darum, "das Bestmögliche" für Schalke zu erzielen. Man befinde sich in der "besseren Position".

Wechsel nur innerhalb der Bundesliga

Das erste Angebot der Bayern sei auf jeden Fall "nicht akzeptabel" gewesen. Beckenbauers Aussage stieß bei Heldt dagegen auf offene Ohren. "Er ist herzlich willkommen bei der Verhandlungsrunde", sagte er schmunzelnd bei "Sky".

Der Kontrakt von Neuer bei den Königsblauen läuft noch bis 2012, dann könnte er ablösefrei wechseln. Eine Verlängerung bei Schalke hatte Neuer vor knapp zwei Wochen ausgeschlossen. Am Wochenende erklärte er zudem, nur innerhalb der Bundesliga wechseln zu wollen. Damit beendete er auch Spekulationen um einen möglichen Auslands-Wechsel.

Derweil basteln die Bayern weiter am Kader für die neue Saison. Nach "Kicker"-Informationen gab es inzwischen ein Gespräch mit Nationalspieler Jerome Boateng von Manchester City, der die wacklige Abwehr verstärken soll.

Zudem soll der Rekordmeister Zweitliga-Torjäger Nils Petersen von Energie Cottbus beobachten. Der hat angeblich eine Ausstiegsklausel aus seinem bis 2014 laufenden Vertrag und wäre für 2,8 Millionen Euro zu haben.

Der Kader des FC Bayern auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung