Eintracht Frankfurt auf Trainersuche

Wollitz dementiert Verhandlungen

SID
Donnerstag, 26.05.2011 | 13:08 Uhr
Hat bisher noch nicht mit Eintracht Frankfurt verhandelt: Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach der Verpflichtung von Sportmanager Bruno Hübner forciert der künftige Zweitligist Eintracht Frankfurt die Suche nach einem neuen Trainer.

Nach der Verpflichtung von Sportmanager Bruno Hübner forciert der künftige Zweitligist Eintracht Frankfurt die Suche nach einem neuen Trainer. Als Nachfolger des glücklosen Christoph Daum sind beim Absteiger Franco Foda vom österreichischen Meister Sturm Graz und Claus-Dieter Wollitz vom Zweitligisten Energie Cottbus im Gespräch.

Zumindest Wollitz scheint an einem Engagement bei den Hessen interessiert zu sein, auch wenn es bislang noch keine konkreten Verhandlungen gab. "Es bleibt dabei: Ich habe bislang nicht mit Eintracht Frankfurt verhandelt. Dass ich bei der Eintracht im Gespräch bin, ist eine Beleg dafür, dass uns in Cottbus der Umbruch gelungen ist und wir attraktiven Fußball spielen", sagte Wollitz.

Eine Verpflichtung von Foda dürfte sich eher schwierig gestalten. Der 312-malige Bundesligaspieler hat nach dem Gewinn des Meistertitels mit Graz die Teilnahme an der Champions League im Visier. Den Klub ausgerechnet jetzt zu verlassen, wäre kurios.

An den ersten beiden Meisterschaften der Steirer 1998 und 1999 war Foda noch als Spieler beteiligt. 1997 war er nach Graz gewechselt und hatte dort 2001 seine Spielerkarriere beendet. Er wurde zunächst Trainer der Sturm-Amateure und ist seit 2006 Cheftrainer der Profis, die er 2003 schon einmal vorübergehend betreut hatte.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung