Fussball

Ausverkauf bei Eintracht Frankfurt?

Von SPOX
Angeblich im Fokus von Bremen: Sebastian Jung (r.) und Georgios Tzavellas
© Getty

Frankfurt steht vor dem Abstieg - und zwei Eintracht-Verteidiger angeblich auf dem Zettel von Werder Bremen. Köln muss auf Stale Solbakkens Frau hoffen, St. Pauli holt einen BVB-Youngster und Marko Marin bestätigt das Interesse des FC Liverpool.

Ausverkauf bei der Eintracht? Frankfurt geht von den drei Teams, die sich noch um den Klassenerhalt balgen, mit den schlechtesten Karten ins letzte Spiel. Die Eintracht hat einen Punkt weniger als Gladbach und Wolfsburg und muss zudem zum deutschen Meister BVB. Der direkte Abstieg würde wohl nur wenige überraschen. Sollte dieser Fall eintreten, stünden wohl einige Eintracht-Profis vor dem Abschied. Klar, dass diese Situation in der Liga aufmerksam verfolgt wird. Laut "Bild" hat Bremen gleich zwei Frankfurter Außenverteidiger auf dem Zettel: Sebastian Jung und Georgios Tzavellas. Werder ist bekanntlich auf der Suche nach einem Außenverteidiger.

Frau Solbakken hat das letzte Wort: Der 1. FC Köln und Stale Solbakken, Trainerkandidat Nummer 1, nähern sich anscheinend immer weiter an. Laut "Bild" hat nun auch der norwegische Verband zugestimmt und dem Kopenhagen-Coach die Freigabe erteilt. Solbakken hatte ursprünglich ab 2012 als norwegischer Nationalcoach unterschrieben. Der norwegische TV-Sender "TV 2" meldete nun, dass Solbakken das FC-Angebot bereits angenommen habe. Was jetzt noch fehlt, ist angeblich die Zustimmung seiner Familie. Frau Annie und die drei Kinder Mark, Sondre und Ida haben laut "Bild" das letzte Wort.

Marin bei den Reds im Gespräch: Die Saison von Werder Bremen war - um es nett auszudrücken - nicht wirklich berauschend. Erst am 33. Spieltag machte das Team von Coach Thomas Schaaf den Klassenerhalt perfekt. Trotzdem hat sich Marko Marin anscheinend in den Fokus des FC Liverpool gespielt. "Nach "Bild"-Informationen sind die Reds am 22-Jährigen interessiert. Marin dazu: "Ja, ich weiß davon." Angeblich bastelt Liverpool an einem 10-Millionen-Euro-Angebot, auch Tottenham Hotspur sollen am Offensivspieler interessiert sein. Marin bekennt sich allerdings zu Bremen: "Ich konzentriere mich nur auf Werder. Trotz der durchwachsenen Saison fühle ich mich hier wohl. Wir wollen nächstes Jahr wieder angreifen."

St. Pauli holt Sobiech: Das ging aber schnell: Am Donnerstag wurde BVB-Youngster Lasse Sobiech erstmals mit dem FC St. Pauli in Verbindung gebracht. 24 Stunden später soll alles schon perfekt sein. Wie mehrere Hamburger Medien übereinstimmend berichten, wechselt der 1,96 m große Innenverteidiger auf Leihbasis ans Millerntor. Der U-21-Nationalspieler kam in der laufenden Saison zu 21 Einsätzen beim BVB II.

Die Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung