Jörg Schmadtke im SPOX-Interview

"Kein Spieler mit Vertrag kann gehen"

Von Interview: Kevin Bublitz/Mark Heinemann
Dienstag, 24.05.2011 | 21:43 Uhr
Wurde erst im März in Hannover zum Geschäftsführer Sport befördert: Jörg Schmadtke
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Hannover 96 war eine der großen Überraschungen dieser Saison. Dafür war auch Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport bei den Niedersachsen, verantwortlich. Im Interview spricht der 47-Jährige über die Gründe für die starke Spielzeit, Planungen für die neue Saison, Gerüchte um Ron-Robert Zieler und sein Verhältnis zu Trainer Mirko Slomka.

Der aktuelle Erfolg von Hannover 96 hat viele Gesichter. Jörg Schmadtke ist sicherlich eines davon. Transfers wie Didier Ya Konan, Ron-Robert Zieler oder aber Mohammed Abdellaoue waren maßgeblich dafür, dass Hannover nun in der Europa League mitmischen darf.

Erst im März dieses Jahres vom Sportdirektor zum Geschäftsführer Sport mit unbefristetem Vertrag befördert, bleibt dem ehemaligen Bundesligatorwart allerdings nicht viel Zeit, um das Vergangene zu genießen. Die neue Saison mit Dreifachbelastung will schließlich gut gepalnt sein.

SPOX: Herr Schmadtke, nach einer Saison mit dem vierten Platz darf gefeiert werden. Wie gut haben Sie alles überstanden?

Jörg Schmadtke: (lacht) Ich bin außer einigen Bierduschen durch die Spieler in der AWD-Arena noch ganz gut dabei weggekommen und es ruhiger angehen lassen. Am Abend war ich noch mit ein paar Freunden essen. Das war es dann schon, denn gemeinsam mit der Scoutingabteilung und dem Trainerteam sind wir schon wieder mittendrin in den Kaderplanungen für die kommende Saison.

SPOX: Mehr braucht es also nicht, um diese Rekordsaison zu verarbeiten?

Schmadtke: Ich neige weder zu übertriebener Euphorie im Erfolgsfall noch zu tiefer Niedergeschlagenheit, wenn es mal nicht gut läuft. Die Mannschaft hat sicher eine für Hannover 96 außergewöhnlich erfolgreiche Saison gespielt, mit Leidenschaft, Engagement und Spielwitz. Das macht mich stolz, aber die Arbeit geht weiter.

SPOX: Wie ordnen Sie den aktuellen Saisonverlauf und die extreme Leistungssteigerung des Teams mit Blick auf die vorherige schwere Spielzeit ein?

Schmadtke: Die Spieler haben einiges an Erfahrung aus der schweren Vorsaison mitgenommen und sind als Team geschlossen aufgetreten. Dazu kam nach den ersten Siegen wichtiges Selbstbewusstsein. Es wäre natürlich optimal, wenn das auch in der kommenden Saison so klappen würde. Die Chance ist da, warten wir mal ab.

SPOX: Um Sie direkt zu zitieren, die Arbeit geht weiter. Welche Zielsetzungen haben Sie für die kommende Saison?

Schmadtke: Das ist dann wohl doch etwas zu früh, um so kurz nach dem Saisonende realistische Ziele für die kommende Spielzeit auszurufen.

SPOX: Es sind mit Markus Feulner, Itay Shechter, Robert Tesche oder Abdou Traore einige Namen im Umlauf. Wie weit sind Sie mit ihren Wunschspielern?

Schmadtke: Ich kommentiere keine Namen und gebe schon gar nicht irgendwelche Zeitkorridore vor. Wir sind aktiv. Und Sie lassen sich einfach überraschen. (grinst)

SPOX: In wie weit sehen Sie das aktuelle Team denn schon für die kommende Dreifachbelastung gewappnet?

Schmadtke: Unsere Spieler haben Klasse, besonders als Kollektiv. Trotzdem werden wir den Kader in der Breite erweitern. Wir haben in der kommenden Saison einfach mehr Spiele, da müssen wir auch Ausfälle kurzfristig kompensieren können.

SPOX: Wie weit wollen Sie finanziell gehen, um den Kader für die Belastungen zu rüsten?

Schmadtke: Wir bleiben da im Rahmen unserer Möglichkeiten. Und dieser Rahmen ist nach wie vor nicht sehr groß...

SPOX: ...das weiß auch Ihre Konkurrenz. Einige Ihrer Spieler stehen im Fokus anderer Teams. Ron-Robert Zieler wird als Nachfolger von Manuel Neuer auf Schalke gehandelt, Didier Ya Konan ist heiß begehrt und Manuel Schmiedebach pokert um seine Vertragsverlängerung.

Schmadtke: So ist das Geschäft. Ich lasse das auf mich zukommen. Nicht jede Schlagzeile in der Zeitung ist auch wirklich mit konkreten Fakten hinterlegt. Oder ist ein Manuel Neuer etwa schon in München? Und auch Manuel Schmiedebach pokert nicht. Die Mannschaft soll jetzt erstmal Urlaub machen und sich erholen. Alles andere warten wir ab. Unsere Meinung steht so oder so fest, kein Spieler mit Vertrag kann gehen.

SPOX: Können Sie nachvollziehen, dass Skeptiker jetzt schon wieder behaupten, dass H96 in der kommenden Spielzeit einbricht?

Schmadtke: Ach, die hatten das ja auch schon in den vergangenen Monaten immer wieder behauptet. Vergeblich, wie die Tabelle zeigt. Diese Skeptiker können ja auch nicht hinter die Kulissen blicken. Und diese Kulissen sind eben stabiler als allgemein angenommen.

SPOX: In diese Thematik passte auch immer, das angeblich schwierige Verhältnis zwischen Ihnen und Trainer Mirko Slomka. Wie ist es jetzt wirklich?

Schmadtke: Wir arbeiten konstruktiv zusammen und tauschen uns auch kritisch aus. Was dabei herauskommen kann, haben alle gesehen. Von mir aus gibt es nichts zu ändern.

SPOX: Wie würden Sie Mirko Slomkas Arbeit beschreiben?

Schmadtke: Er und sein Trainerstab arbeiten sehr gewissenhaft und bereiten das Team auf die jeweiligen Gegner taktisch optimal vor. Zudem sorgen sie für die notwendige Fitness. Es hat alles gepasst.

SPOX: War Mirko Slomka letztendlich ein Glücksgriff?

Schmadtke: Der Trainer macht einen engagierten Job und das hat er von Beginn an gemacht. Nun hat es sich ausgezahlt.

SPOX: Wie werden sich der Verein und seine Strukturen durch Europa verändern?

Schmadtke: Wir werden mehr wahrgenommen. Und soweit ich das derzeit schon sagen kann, müssen wir alle im Verein, nicht nur die Spieler, mehr arbeiten.

SPOX: Das heißt, Urlaub ist für Sie nicht drin?

Schmadtke: Nein, jetzt geht es darum, viele Gespräche zu führen und Transfers zu tätigen. An Urlaub ist nicht zu denken.

SPOX: Sie haben bereits mit Verpflichtungen wie Ya Konan, Abdellaoue oder Zieler überzeugt, um nur drei zu nennen. Wie stolz macht Sie das?

Schmadtke: Stolz ist das falsche Wort. Ich freue mich aber natürlich schon, dass die Spieler Hannover 96 offenbar weiter gebracht haben.

SPOX: Wie sehr freuen Sie sich auf die neue Saison?

Schmadtke: Sehr! Die Fußball-Bundesliga bleibt für mich eine interessante und spannende Welt. Die Rituale rund um die Spiele am Wochenende, das zielgerichtete Training vor der kommenden Partie, ich möchte nicht drauf verzichten.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung