Fussball

Domino-Day mit Bundesliga-Keepern

SID
Freitag, 22.04.2011 | 12:40 Uhr
Sein Wechsel könnte viele weitere nach sich ziehen: Manuel Neuer
© Getty

Domino-Day bei den deutschen Bundesliga-Torhütern: Die offizielle Bestätigung von Manuel Neuer, seinen Platz im Tor von Schalke 04 zu räumen, könnte eine Welle von ligainternen Transfers auslösen.

Große Rochade oder doch nur die branchenüblichen Pokerspielchen - was der angekündigte Wechsel vom Schalker Nationaltorhüter Manuel Neuer bei den Bundesliga-Kollegen seiner Zunft auslösen wird, können selbst Insider nur schwerlich abschätzen.

Zumal offiziell noch immer nicht klar ist, ob der 25-Jährige zum Saisonende oder erst 2012 die Königsblauen verlässt. Dass es um einen Transfer zum deutschen Rekordmeister Bayern München geht, darf jedoch vorausgesetzt werden.

Tim Wiese zu Schalke?

Bei einem kurzfristigen Wechsel käme wohl auf jeden Fall Bewegung in die Szene. "Wenn ein Dominostein umfällt, fallen meistens auch mehr", sagte Klaus Allofs. Werder Bremens Vereinsboss muss damit rechnen, schon in Kürze direkt involviert zu sein, denn in Gelsenkirchen hat man bereits ein Auge auf Tim Wiese gerichtet.

Zwar ließ der Bremer Keeper die gängigen Dementis verlauten, sprach davon, "für diesen Verein alles zu geben", stellte aber auch klar: "Es ist nicht meine Ambition, dauerhaft da unten rumzugurken wie in dieser Saison. Wir müssen die Mannschaft zusammenhalten."

Doch genau da liegt das Problem der Hanseaten, die aktuell noch nicht einmal sicher sagen können, auch in der kommenden Spielzeit erstklassig zu sein. So verschieben sich die Gespräche von Allofs mit Leistungsträgern wie Wiese, Nationalspieler Per Mertesacker und Mannschaftskapitän Torsten Frings ebenso von Woche zu Woche wie die Verhandlungen über einen neuen Kontrakt mit Trainer Thomas Schaaf.

Wer ersetzt Neuer?

Doch sollte der Neuer-Wechsel schnell über die Bühne gehen, haben die Schalker dank einer Ablösesumme in zweistelliger Millionenhöhe plus der üppigen Champions-League-Prämien genug Geld in der Kasse, um Qualität auf der Position des Schlussmanns einzukaufen. Und auch mehrere Optionen, falls Wiese nicht zu bekommen ist.

Schalkes Trainer Ralf Rangnick könnte bei der Neuer-Nachfolge auch auf junge Keeper wie den 22-Jährigen Ron-Robert Zieler von Hannover 96, den gleichaltrigen Thomas Kraft, unter Trainer Louis van Gaal zeitweise Nummer eins bei den Bayern, oder sogar den erst 20 Jahre alten Freiburger Oliver Baumann setzen. Schließlich war der Ur-Schalker Neuer bei seinem Bundesliga-Debüt für die Königsblauen ebenfalls erst 20 Jahre alt.

Slomka: Zieler bleibt in Hannover

Bei Zieler allerdings schob 96-Trainer Mirko Slomka, der vor fünf Jahren den jungen Neuer "auf Schalke" zur Nummer eins gemacht hatte, im Überschwang des 3:1-Sieges beim SC Freiburg und dem dritten Tabellenplatz der Niedersachsen allen Spekulationen einen Riegel vor: "Ron wird definitiv in Hannover bleiben."

Zumal er bei "96" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der kommenden Saison in der Europa League spielen wird, soweit sind die Schalker noch lange nicht. In der Bundesliga abgeschlagen, müssen sie schon das DFB-Pokalendspiel gegen den MSV Duisburg gewinnen, um diesen Wettbewerb zu erreichen.

Im Fall Baumann ist aber auch eine andere Variante nicht ausgeschlossen. Sein Förderer und aktueller Trainer Robin Dutt wechselt zur neuen Saison nach Leverkusen und könnte den talentierten Keeper möglicherweise mitbringen. Denn noch hat Bayer-Stammtorwart René Adler seinen bis 2012 laufenden Vertrag nicht verlängert, und nach allerdings unbestätigten Meldungen beinhaltet sein aktueller Kontrakt eine Ausstiegsklausel, falls Top-Klub Manchester United anklopfen sollte.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung