Lukas Podolski zur Lage beim 1. FC Köln

"Die Verantwortlichen sind gefordert"

Von SPOX
Sonntag, 24.04.2011 | 12:32 Uhr
Lukas Podolski bedauert den Abgang von Kölns Trainer Frank Schaefer
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Lukas Podolski fordert Kontinuität von den Kölner Klub-Bossen. Vor allem der Abgang von Trainer Frank Schaefer sei besonders bedauerlich, erklärt der Nationalspieler. Zwar verspricht Poldi seinen Verbleib in der kommenden Saison, doch der Traum vom Wechsel zu einem Spitzenklub lebt offenbar noch immer.

Nach zwei deutlichen Pleiten in Folge und mit dem Abstiegsgipfel in Wolfsburg vor der Brust, sorgt Lukas Podolski im Interview mit der "Bild am Sonntag" für neuen Gesprächsstoff. Vor allem bedauert der Nationalspieler den Rücktritt von Trainer Frank Schaefer.

"Ich persönlich finde es sehr schade. Und ich denke, dass es für die Mannschaft und für den gesamten Verein eine große Chance gewesen wäre, wenn Schaefer weitergemacht hätte", erklärt der 25-Jährige.

Schaefer "ein großer Verlust" für den FC

Seit dem Amtsantritt von Schaefer habe sich in Köln vieles verändert: "Er hat aus einer Mannschaft, die eigentlich tot war, noch etwas geformt. Ich hätte sehr gerne mit ihm weitergearbeitet. Er ist ein großer Verlust für uns."

Vor allem bemängelt Podolski die fehlende Kontinuität im Verein: "Hier ist immer nur Unruhe im Verein. Wieder ein neuer Trainer und wieder ein neuer Trainer - das muss abgestellt werden. Deshalb wünsche ich mir, dass jetzt mit Volker Finke mehr Ruhe und Kontinuität einkehrt."

Die Tatsache, dass in der laufenden Spielzeit zwei Trainer und ein Sportdirektor aufgebraucht wurden, besorgt den 25-Jährigen, der nun die Bosse in der Pflicht nimmt: "Die Verantwortlichen sind gefordert, den Verein kontinuierlich nach vorne zu bringen."

Wechselgedanken? Poldi will "Entwicklung abwarten"

Auch seine eigene Situation kommentierte Podolski und versprach - zumindest für die kommende Saison - seinen Verbleib in der Domstadt.

Die Frage, ob er zu 100 Prozent auch in der nächsten Spielzeit beim FC spielen würde, bejahte der Nationalspieler, wenn auch mit kleinen Fußnoten: "Man muss immer vorsichtig sein und die Entwicklung abwarten."

Doch Podolski träumt scheinbar noch immer von einem Wechsel zu einem Spitzenklub.

"Es soll nicht arrogant klingen, aber ich traue mir durchaus zu, mich bei einem europäischen Top-Klub durchzusetzen. Spanien und England haben tolle Ligen. Ich denke, dass ich auch dafür die nötige Qualität habe."

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung