Daum will Hoeneß nun doch die Hand geben

SID
Freitag, 22.04.2011 | 15:09 Uhr
Christoph Daum hat sich umentschieden: Er will Uli Hoeneß jetzt doch die Hand geben
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Coach Christoph Daum von Bundesligist Eintracht Frankfurt will seinem Intimfeind Uli Hoeneß vor der Partie gegen Rekordmeister Bayern München am Samstag nun doch die Hand reichen.

Christoph Daum hat seine Meinung scheinbar geändert: Vor dem Spiel seiner Eintracht gegen Bayern München am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) will er seinem Intimfeind Uli Hoeneß nun doch die Hand reichen.

Dabei hatte der 57-Jährige erst zu Wochenbeginn erklärt, dass er mit dem Bayern-Präsidenten abgeschlossen habe und ihm aus dem Weg gehen will.

"Ihn am Samstag zu begrüßen, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich bin von meiner gesamten Einstellung her ein sehr toleranter und liebevoller Mensch. Deshalb begegne ich jedem Menschen mit dem nötigen Respekt", sagte Daum am Freitag in der Pressekonferenz.

Die Bundesliga auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung