Rummenigge steht Schweinsteiger zur Seite

SID
Freitag, 29.04.2011 | 13:10 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge (l.) verteidigte Bastian Schweinsteigers Schelte gegen den Journalisten
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Bastian Schweinsteiger nach der Verbalattacke auf einen Journalisten in Schutz genommen. Die Kritik am Nationalspieler wies er zurück.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Rekordmeister Bayern München hat Bastian Schweinsteiger nach dessen Verbalattacke auf einen Journalisten in Schutz genommen und die Kritik am Nationalspieler heftig zurückgewiesen.

In einer Mitteilung mit der Überschrift "Der FC Bayern steht zu Bastian Schweinsteiger" zählte der Klub die Erfolge von Schweinsteiger auf, ehe Rummenigge zitiert wurde: "Dass ein Mann mit so einer sportlichen Vita nun als 'Chefchen' verhöhnt und in dieser Art und Weise diskreditiert wird, ist unerhört und eine Frechheit."

Jonker verteidigt Schweinsteiger

Schweinsteiger hatte sich am Donnerstag wütend gegen einen Artikel in der "Sport Bild" verwehrt, in dem ihm Führungsqualitäten abgesprochen wurden. Dabei beschimpfte er den anwesenden Autoren des Artikels.

Am Freitagnachmittag verteidigte auch Trainer Andries Jonker den Spieler. "Für mich ist ein Grundwert im Leben, dass man Respekt voreinander haben soll. Aber es gehört auch zum Menschen, Emotionen zu haben, verärgert, froh oder aggressiv zu sein, Bastian ist jeden Tag ein guter Typ, er ist ein sehr guter Junge. Auf jeden Fall ist es so, dass er nicht eingeschlafen ist."

Übers Ziel hinausgeschossen

"Wir verstehen, dass sich Bastian Schweinsteiger dagegen auch mal zur Wehr setzt", sagte Rummenigge über die Kritik: "Dass er am Ende in dieser emotionalen Situation mit seiner Wortwahl übers Ziel hinausschoss, war nicht in Ordnung. Dies weiß er."

Die "Sport-Bild" verteidigte ihren Reporter indes. Schweinsteiger würde seinem Anspruch, Führungsspieler zu sein "viel zu selten" gerecht, schrieb Chefredakteur Matthias Brügelmann auf der Internetseite des Blattes. "Wenn Schweinsteiger das anders sieht, ist das sein gutes Recht. Wir haben kein Problem damit, kritisiert zu werden. Wer austeilt, muss auch einstecken können. Ob seine Wortwahl für Führungsqualität und Vorbildfunktion spricht, sollen andere beurteilen", schrieb Brügelmann weiter.

Der Steckbrief von Bastian Schweinsteiger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung