Fussball

Club: Schluss mit der "Rumeierei"

SID
Dieter Hecking hat genug von den Spielereien und sagt endlich, was der Club erreichen will
© Getty

Der 1. FC Nürnberg hat fünf Spieltage vor dem Saisonende der Bundesliga seine Zurückhaltung aufgegeben und die Teilnahme an der Europa League als neues Ziel ausgegeben.

Vor dem Gastspiel des Club (Sa., 15.15 im LIVE-TICKER) beim 1. FC Kaiserslautern sagte Trainer Dieter Hecking: "Wir haben mit der Mannschaft gesprochen. Diese Rumeierei nützt ja nichts." Zudem ergänzte er: "Wir wollen unsere Chance nutzen, wenn Mainz patzt, wollen wir da sein."

Der 1. FC Nürnberg liegt in der Tabelle derzeit auf Rang sechs, zwei Punkte hinter Mainz 05. Am Ostersonntag kommt es in Nürnberg zum direkten Duell der beiden Mannschaften, die Rheinhessen treten zuvor am Freitag zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach an.

"Mainz hat das leichtere Restprogramm, hat aber zuletzt auch ein bisschen geschwächelt, man merkt ihnen an, dass sie etwas zu verlieren haben", sagte Hecking. Der Club spielt unter anderem noch bei Borussia Dortmund und Hannover 96.

Gündogan wieder zurück

In Kaiserslautern kann Hecking auf den kompletten Kader zurückgreifen, lediglich Langzeitverletzten Mike Frantz und Albert Bunjaku fehlen.

Auch Ilkay Gündogan, der im Spiel gegen Bayern München (1:1) bereits nach einer halben Stunde wegen einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste, steht wieder zur Verfügung.

Gündogan wird derzeit unter anderem mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, Hecking lobte den 20-Jährigen aber dafür, wie "überragend" er die Situation verkrafte.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung