Jupp Heynckes: "Alles falsch gemacht"

SID
Sonntag, 17.04.2011 | 20:07 Uhr
Jupp Heynckes war nach der 1:5-Klatsche seines Teams in München fassungslos
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Leverkusens Trainer Jupp Heynckes liefert Erklärungsversuche für die Blamage von München. Frank Schaefer spricht vom Abstieg. Felix Magath sieht das Problem seiner Spieler in der Mentalität. Sergio Pinto fordert die Champions League und Nürnbergs Eigler liebäugelt mit der Europa League. Die Stimmen zum 30. Spieltag, zusammengefasst von "Sky" und "LIGA total!".

FC Bayern München - Bayer Leverkusen 5:1

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen) nach der 1:5-Blamage: "Wir haben in der ersten Halbzeit alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Wir hatten überhaupt kein Defensivverhalten, wir haben die Räume nie eng genug gemacht. Wir haben den Bayern in die Karten gespielt. So kann man gegen Bayern nicht gewinnen."

Hanno Balitsch (Bayer Leverkusen) über die Gründe für die Pleite: "Wir haben einfach von Anfang an nicht unsere Leistung gebracht, standen in den einzelnen Mannschaftsteilen viel zu weit auseinander. Das wurde von Bayern eiskalt bestraft. Wir müssen nächste Woche gegen Hoffenheim eine Reaktion zeigen."

Trainer Andries Jonker (Bayern München) zur Leistung seiner Mannschaft: "Für mich war das eine große Überraschung. Dass man gegen Leverkusen zur Halbzeit 4:0 führt, das habe ich nicht erwartet. Wir haben unsere Chancen genutzt und die Jungs haben in der ersten Halbzeit eine unglaubliche Aggressivität gezeigt. Die Mannschaft hat die Situation verstanden. Wir müssen von Woche zu Woche denken, Hannover hinter uns halten und dann schauen, ob Leverkusen noch Punkte liegen lässt."

Borussia Dortmund - SC Freiburg 3:0

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) nach dem 3:0-Sieg über den SC Freiburg: "Das war ein großer Schritt, auch wegen des Ergebnisses in München. Aber auch die Art und Weise, wie wir dieses Spiel geführt haben, war klasse. Aber wissen auch: wir sind noch nicht durch, wir müssen noch Spiele gewinnen. Und das werden wir auch tun."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...nach dem Spiel: "Es war der perfekte Ausgang dieses Sonntags. Ich war mir sicher, dass Leverkusen in München gewinnen würde. Mit dem 5:1 war die Vorlage gegeben. Trotzdem hat sich die Mannschaft voll auf das Spiel konzentriert. Sie hat ein phantastisches Spiel gemacht. Es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzugucken."

...über die Zukunft des scheidenden Brasilianers Dede: "Es ließ sich nicht ändern, dass er geht. Jeder, der ihn bekommt, kann sich ein zweites Loch in den Allerwertesten freuen. Er ist ein Riesentyp und ein Riesenkicker."

Mats Hummels (Borussia Dortmund) über den Kampf um die Meisterschaft: "Nächste Wochen wollen wir das ganz große Ding nach Hause holen."

1. FC Köln - VfB Stuttgart 1:3

Frank Schaefer (Trainer 1.FC Köln) nach der 1:3-Heimpleite gegen den VfB Stuttgart: "Wir haben in allen Bereichen zu wenig investiert. So können wir im Abstiegskampf nicht bestehen."

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:0

Christoph Daum (Trainer Eintracht Frankfurt) über die Gründe für die 0:1-Niederlage bei 1899 Hoffenheim: "Weil wir am Torwart gescheitert sind, weil wir nicht die Übersicht hatten, und weil wir nicht genügend Spieler in die torgefährlichen Räume gebracht haben."

Hamburger SV - Hannover 96 1:0

Sergio Pinto (Hannover 96) nach dem 0:0 beim Hamburger SV: "Wir Spieler wollen in die Champions League. Im Europokal sind wir sicher drinnen, aber wir wollen in die Champions League. Jetzt haben wir zwei Punkte Vorsprung. Wir müssen das Spiel morgen (Bayern gegen Leverkusen) abwarten und dann muss man gucken. Vielleicht brauchen wir gar keine vier Siege, vielleicht reichen weniger."

Frank Rost (Hamburger SV) über das Spiel: "Unter dem Strich war es ein gerechtes Unentschieden. Beide hatten die Chance gehabt. Man hat gesehen, dass die Hannoveraner auf ihre Chance gewartet haben. Sie haben auch die Geduld. Das ist immer gefährlich."

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg 0:2

Marco Kurz (Trainer 1.FC Kaiserslautern) nach der 0:2-Heimniederlage gegen den 1.FC Nürnberg: "Wir haben eine enorm schlechte erste Halbzeit geliefert. Da haben wir nicht gezeigt, dass wir die Heimmannschaft sind. Da haben wir viel liegen lassen. In der zweiten Halbzeit kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie war engagiert und leidenschaftlich und hat auch die Möglichkeiten gehabt."

Christian Eigler (1.FC Nürnberg) über das nächste Heimspiel gegen Mainz 05 und die Perspektive auf einen Europapokalplatz: "Für uns ein absolutes Spitzenspiel. Wir haben die Chance auf Platz fünf. Dafür werden wir unter der Woche alles tun."

VfL Wolfsburg - FC St. Pauli 2:2

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg)...

...über das 2:2 gegen den FC St.Pauli: "Ich bin froh, dass wir kurz vor Ende noch einen Punkt gemacht haben. Allerdings kann ich mit dem Punkt schlecht leben. Wenn man gegen St.Pauli zu Hause 1:0 führt, dann darf man nicht mehr in solche Schwierigkeiten kommen."

...über mentale Probleme seiner Spieler: "Man hat gesehen, dass wir in den letzten zehn Minuten noch mal Gas gegeben haben. Es wäre auch vorher sicher mehr möglich gewesen. Das zeugt dann davon, dass man weiterhin zu gehemmt auftritt. Ich gehe davon aus, dass Menschen auch denken und die Dinge reflektieren. Wenn die Spieler sehen, was und wie sie es gemacht haben, dann ist ihnen klar, dass es besser geht."

Holger Stanislawski (Trainer FC St.Pauli)...

...über die Chancen im Abstiegskampf: "Nicht unbedingt die Stärke macht es aus, sondern die Ausdauer, bis zum 34.Spieltag um seine Chance zu kämpfen."

Werder Bremen - FC Schalke 04 1:1

Ralf Rangnick (Trainer Schalke 04)...

... über das Unentschieden: "Wir hätten das Spiel gewinnen können. Aber ich bin zufrieden, wir haben in der zweiten Halbzeit eine Energieleistung gezeigt und uns drei, vier richtig dicke Möglichkeiten herausgespielt. "

... über die fünf Umstellungen bei Schalke: "Ich möchte die Spieler sehen, die zuletzt nicht so viel gespielt haben. Und unter den Jungs, die die letzten vier Wochen fast jedes Spiel gemacht haben, sind einige dabei, die vorher kaum gespielt haben. Sie können den Rhythmus und die Grundlagen gar nicht haben. Wir können uns nicht erlauben, dass sich einer von ihnen verletzt."

... über die Situation bei Schalke: "Wir haben durch unsere vier Siege und den Auftritt in der Champions League Selbstvertrauen gesammelt. Mir war es wichtig, dass die Spieler, die zuletzt nicht so viel gespielt haben, auch das Gefühl haben, dazuzugehören."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)...

... über das Unentschieden: "Wir waren und sind in einer Situation, aus der man sich nicht so schnell befreien kann. Das hat auch das Spiel heute gezeigt. Wir machen viele Dinge richtig, kommen zu Möglichkeiten und schießen ein Tor. Wir machen aber auch Fehler und können dieses Spiel deswegen nicht gewinnen."

... zur Situation von Werder: "Wir schauen von Spiel zu Spiel und stellen keine großen Planungen auf. Das wäre unnütz. Wir konzentrieren uns auf uns. Was die anderen machen, interessiert mich nicht besonders."

Tim Wiese (Werder Bremen) über das Unentschieden: "Das war ein unterhaltsames Spiel, beide Mannschaften hatten Chancen. Beim Gegentor haben wir bei der Hereingabe schon gepennt und in der Mitte stand dann auch keiner von uns. Schalke ist aber auch keine blinde Truppe. Kompliment, dass sie in der Champions League weitergekommen sind und dass sie heute noch einmal so eine Leistung abgerufen haben. Das war ein gerechtes 1:1 "

FSV Mainz 05 - Bor. Mönchengladbach 1:0

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05)...

...über den Sieg: "Ich denke, dass es eine gute, temporeiche und aktive erste Halbzeit von uns war. Es ist uns aber wieder nicht geglückt, einen Treffer zu erzielen. Dann hat jeder von uns angefangen nachzudenken, denn da hatten wir dann in Überzahl etwas zu verlieren. Ich bin sehr erleichtert, dass der Schuss von Andre dann ins Tor gegangen ist."

Lucien Favre (Trainer Bor. Mönchengladbach)...

...über die Niederlage: "Das ist eine sehr große Enttäuschung. Es ist bitter, wenn man drei Minuten vor Schluss den entscheidenden Treffer kassiert. Das war ein Supertor von Mainz. Es ist schwer, mit nur zehn Mann zu spielen. Aber wir haben das eigentlich ganz gut gemacht. Wir konnten auch in Unterzahl ein Tor erzielen. Für uns hätte es einen klaren Elfmeter geben müssen nach dem Foul an Reus."

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung