Fussball

Die Zeit der Endspiele

Von SPOX
Der Traum von der Schale könnte für Dortmund schon am 31. Spieltag in Erfüllung gehen
© Imago

Bayer Leverkusen kann Dortmund schon den ersten Matchball im Titelrennen verschaffen, in Frankfurt lebt die alte Feindschaft zwischen Christoph Daum und Uli Hoeneß wieder auf, für Mönchengladbach könnten im Keller schon endgültig die Lichter ausgehen und auf Schalke kommt es zum Treffer der Flankengötter. Die Samstagsspiele des 31. Spieltags im Überblick.

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Christoph Daum gegen Uli Hoeneß. Die innigste Feindschaft der Bundesliga. Seit knapp 15 Jahren fechten die beiden nun schon rhetorische Kämpfe aus. Die Höhepunkte im Schnelldurchlauf: 1989 attackiert Daum im Titelendspurt zwischen Köln und München den damaligen Bayern-Trainer Jupp Heynckes, verspottet ihn als "Werbeträger für Schlafmittel" mit schlecht durchbluteten Hirnwindungen. Es folgt der legendäre Auftritt im Sportstudio, als Hoeneß mit einem Stapel Akten auf dem Schoß Daum zur Rede stellt und ihm "das Ende seines Weges" prophezeit.

2000 trägt Hoeneß tatsächlich dazu bei, dass Daum nicht Bundestrainer wird. In der Kokain-Affäre fordert er eine öffentliche Stellungnahme zu den Drogengerüchten, die schließlich zur Haarprobe führen wird. Auch in dieser Saison stichelte Hoeneß, als er die Verpflichtung seines Intimfeinds in Frankfurt leutselig kommentierte: "Da muss ein Pulver im Kaffee der Bundesliga gewesen sein."

Zahl des Spiels: 37. So viele Treffer haben die Münchner (66) mehr erzielt als Frankfurt (29). Damit trifft die beste Offensive der Liga auf die schwächste. Sollte sich der eindeutige Trend am Samstag bestätigen, droht der Eintracht die 550. Niederlage ihrer Bundesligageschichte. Kein anderes Team kassierte mehr Pleiten.

Zitat des Spiels: "Mit dem eben erwähnten Herrn will ich gar nicht mehr zusammentreffen. Den Herrn brauchen Sie nicht mehr zu erwähnen." (Christoph Daum will den Namen "Hoeneß" nicht mehr in den Mund nehmen. Immerhin hat er mittlerweile aber angekündigt seinem liebsten Feind am Samstag die Hand zu schütteln.)

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Leverkusen gegen die Vorentscheidung. Sollte Bayer nicht gewinnen, hat Dortmund am Abend bereits den ersten Matchball. Ein Sieg des BVB würde den Vorsprung dann auf 10 oder (wenn Leverkusen verliert) auf 12 Punkte wachsen lassen - und Dortmund wäre drei Spieltage vor Schluss vorzeitig Meister.

Zahl des Spiels: 44 Tore haben beide Teams zusammen bereits nach Standardsituationen erzielt. Mit 23 hat Leverkusen den besten Wert aller Bundesligisten, gefolgt von Hoffenheim mit 21 Treffern nach ruhenden Bällen.

Zitat des Spiels: "Ich habe mich erst mal nur geschämt für unsere Leistung." (Leverkusens Co-Trainer Peter Hermann vertrat den grippekranken Jupp Heynckes auf der Abschluss-PK - und wurde von den Journalisten zum Dank auch gleich an die 1:5-Klatsche gegen die Bayern am letzen Spieltag erinnert.)

FC Schalke 04 - 1. FC Kaiserslautern (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Marco Kurz gegen die Eurofighter. 58 Mal trug der FCK-Coach als Spieler das Trikot von Schalke 04 und holte 1997 den UEFA-Cup. Die neuen königsblauen Eurofighter stehen nun schon wieder im Halbfinale der Champions League, während Kurz gegen den Abstieg spielt. Mit einem Sieg könnte Kaiserslautern allerdings den Klassenerhalt, abhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz, schon fast perfekt machen.

Wer steigt ab? Wer schafft den Sprung nach Europa? Im Tabellenrechner durchtippen!

Zahl des Spiels: 1347 Flanken schlugen beide Mannschaften im Verlauf der bisherigen Saison. Damit liegen Schalke (676) und Kaiserslautern (671) auf Platz zwei und drei in der entsprechenden Rangliste. Nur die Bayern flanken noch häufiger.

Zitat des Spiels: "Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!" (Das sangen die Toten Hosen vor den letzten Heimspielen des FC Schalke und die Fans sangen mit. Für die Partie gegen Kaiserslautern aber wurde der Song nun aus dem Vorprogramm gestrichen - aus Respekt vor Manuel Neuer.)

FC St. Pauli - Werder Bremen (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Serie gegen Serie. Bremen ist seit sieben Spielen ungeschlagen (2 Siege, 5 Unentschieden), St. Pauli wartet seit acht Partien auf einen Sieg (1 Unentschieden, 7 Niederlagen). Damit trifft die Mannschat mit der längsten Serie ohne Niederlage auf das Team mit der längsten Serie ohne Dreier. Den Anfang beider Serien bildete übrigens der HSV. Bremens letzte Bundesliga-Pleite war in Hamburg, St. Paulis letzter Sieg ebenfalls.

Zahl des Spiels: 13. So viele Punkte gab St. Pauli schon durch Tore in der Schlussviertelstunde ab. Negativrekord in der laufenden Saison.

Zitat des Spiels: "verd*** ver**PIEP*** ++zensiert+++ ***e SCH*** dem Fußballgott trete ich aber sowas von in §$%&//$§ .... ähm,... Matze Hain hat sich den linken Unterarm gebrochen. Das hat er, das hat die Mannschaft nicht verdient. Bleib tapfer, Matze!" (Die offizielle Facebook-Seite des FC St. Pauli vermeldet die Verletzung von Matthias Hain)

VfB Stuttgart - Hamburger SV (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Bruno Labbadia gegen den Ex. Zwei Spieltage vor Ende der vergangenen Saison wurde der heutige VfB-Trainer in Hamburg entlassen. Eine Maßnahme, die der 45-Jährige noch heute nicht so recht nachvollziehen kann: "Der Abschied lag nicht an mir. Wir standen im Halbfinale der Europa League und damit vor dem größten Triumph der Vereinsgeschichte seit 26 Jahren. Mit der Trennung ist beiderseits eine große Chance verspielt worden". Heute kämpft Labbadia mit Stuttgart gegen den Abstieg - und wohl auch um seine vorerst letzte Chance als Bundesligatrainer.

Zahl des Spiels: 40 Siege hat der HSV in seiner Bundesligageschichte bereits gegen den VfB eingefahren. Damit ist Stuttgart zusammen mit Frankfurt der "Lieblingsgegner" der Hanseaten. Besonders gern trifft Ruud van Nistelrooy (drei Tore in zwei Spielen) gegen die Schwaben, der allerdings verletzt fehlen wird. Auch Mladen Petric traf bereits drei Mal in sechs Spielen gegen Stuttgart.

Zitat des Spiels: "Jeder weiß, dass die Fitness bei uns nicht gestimmt hat. Endlich können wir jetzt 90 Minuten Gas geben. Er hat uns klargemacht, was wir tun müssen." (VfB-Profi Christian Träsch lobt den neuen Trainer Labbadia. Oder tritt er etwa gegen dessen Vorgänger nach?)

Mönchengladbach - Borussia Dortmund (18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Flop gegen Top. Letzter gegen Erster: Das gilt nicht nur für die Tabelle, sondern auch für eine ganze Reihe von statistischen Daten: Die schwächste Heimmannschaft gegen die stärkste Auswärtsmannschaft. Die schlechteste Defensive gegen die beste.

Das Team mit den meisten Niederlagen gegen das mit den wenigsten. Die Rollenverteilung ist klar - genau wie die Bedeutung des Spiels: Dortmund kann, abhängig vom Leverkusener Ergebnis, vorzeitig Meister werden. Gladbach greift nach dem allerletzten Strohhalm.

Theoretisch könnte Platz 15 bei einer Niederlage schon am Samstag außer Reichweite geraten. Allerdings nur, wenn Frankfurt gegen die Bayern gewinnt.

Zahl des Spiels: Der 23. Mai 2009. Damals sicherte ein Kopfballtor von Dante den Gladbachern einen Punkt beim 1:1 am letzten Spieltag gegen den BVB. Genau dieser eine Punkt rettete die Fohlen damals vor dem Abstieg - und kostete Dortmund im ersten Klopp-Jahr die Teilnahme an der Europa League.

Zitat des Spiels: "Wir hoffen nicht, dass die Dortmunder bei uns den Titel holen. Nicht weil wir es ihnen nicht gönnen, sondern weil wir dringend einen Sieg brauchen." (Gladbachs Sportchef Max Eberl setzt Prioritäten)

Spielplaner: Das Saisonfinale mit dem Tabellenrechner durchtippen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung