Wettpate belastet aktuelle Pauli-Profis

SID
Montag, 07.02.2011 | 16:32 Uhr
Erneut werden schwere Betrugsvorwürfe gegen Spieler des FC St. Pauli erhoben
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der FC St. Pauli gerät immer tiefer in den Wettskandal. Nach Recherchen des "ARD"-Magazins "Fakt" hat einer der Hauptverdächtigen auch Spieler der aktuellen Bundesliga-Mannschaft der Hamburger der Spielmanipulation bezichtigt. Bei seinen Vernehmungen brachte Marijo C. die Namen von insgesamt sechs ehemaligen und aktuellen Profis des Klubs ins Spiel.

Darüber hinaus sind weitere Spiele der Hamburger unter Verdacht geraten. So finden sich in den Ermittlungen der Bochumer Staatsanwaltschaft Hinweise auf die Partie am 12. September 2008 beim 1. FC Kaiserslautern, die St. Pauli mit 1:4 verlor. Damit würden insgesamt sieben Spiele des heutigen Erstligisten untersucht.

Seit den Enthüllungen des ehemaligen St.-Pauli-Profis Rene Schnitzler bestanden bereits Verdachtsmomente bei fünf Begegnungen der Hanseaten aus dem Jahr 2008. Marijo C. nannte bei seinen Vernehmungen insgesamt zwei weitere. Vom FC St. Pauli war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen.

50.000 Euro Bestechungsgeld?

Den Stein ins Rollen gebracht hatte der frühere Zweitliga-Profi Schnitzler, der Anfang November 2010 in einem Gespräch mit dem Magazin Stern zugab, von einem Wettpaten insgesamt mehr als 100.000 Euro Bestechungsgeld angenommen zu haben. Dafür habe er 2008 fünf Spiele seines damaligen Vereins St. Pauli manipulieren sollen.

Es handelt sich neben den Auswärtsspielen beim FSV Mainz 05 um Zweitliga-Duelle mit Hansa Rostock, dem FC Augsburg und dem MSV Duisburg. Schnitzler bestreitet, die Spiele manipuliert zu haben. Er habe das Geld im Kasino verspielt.

Marijo C. behauptet, sechs Spieler des FC St. Pauli seien in die Schiebungen involviert gewesen. Er selbst habe sich an zwei der drei vermeintlich manipulierten Begegnungen beteiligt - in zwei Fällen mit Wetteinsätzen, in einem Fall mit Bestechungsgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Prozess wohl erst Ende März

Insgesamt stehen nunmehr 69 deutsche Fußballspiele bei der Bochumer Staatsanwaltschaft unter Manipulationsverdacht. Marijo C. gilt neben Ante S. als Drahtzieher, er steht neben fünf anderen Angeklagten voraussichtlich ab 21. März in Bochum vor Gericht.

Ursprünglich war der Prozessauftakt schon für den 24. Februar geplant. "Bei der Vielzahl von Angeklagten und der noch größeren Zahl von Verteidigern war es schwer, alle unter einen Hut zu bringen", sagte Gerichtssprecher Volker Talarowski.

Marijo C.: 46 Fußballspiele verschoben

Laut der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Bochum, die am 29. Dezember fertiggestellt wurde und insgesamt 287 Seiten umfasst, soll Marijo C. von Juni 2008 bis zu seiner Verhaftung im November 2009 europaweit 46 Fußballspiele verschoben haben und sein Insiderwissen über die gekauften Begegnungen beim Wetten genutzt haben.

Allein auf einem Wettkonto in London, das die Fahnder entdeckten, sollen drei der Beschuldigten in knapp einem Jahr 32 Millionen Euro umgesetzt haben. Mutmaßlicher Gewinn laut Anklageschrift: 3,5 Millionen Euro.

Ex-Schiri Lubos Michel ein Kontaktmann?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung