Mertesacker kritisiert Söldnertum

SID
Sonntag, 13.02.2011 | 13:19 Uhr
Bremens Per Mertesacker kritisiert das zunehmende Söldnertum in der Bundesliga
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Live
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Live
Swansea -
Liverpool
Primera División
Live
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Nationalspieler Per Mertesacker hat das zunehmende Söldnertum in der Bundesliga kritisiert und seine Verbundenheit mit Werder Bremen trotz der derzeit prekären sportlichen Situation unterstrichen.

"Man muss sich darauf besinnen, was einem der Verein über Jahre gegeben hat. Das darf man nie vergessen", sagte der Innenverteidiger der "Bild am Sonntag": "Für mich zählen Werte wie Dankbarkeit, Respekt und Verbundenheit."

Mertesacker betonte, dass er die Entwicklung des Transfermarktes in der vergangenen Wechselperiode genau beobachtet und sich über das Verhalten manch wechselwilliger Bundesliga-Kollegen echauffiert habe. "Solche Verhaltensweisen verurteile ich. Ich hasse das", sagte der 26-Jährige.

Ba, Farfan und van Nistelrooy in der Kritik

Im vergangenen Januar hatten unter anderem der ehemalige Hoffenheimer Demba Ba, der Schalker Jefferson Farfan und Hamburgs Ruud van Nistelrooy öffentlichen Druck auf ihre Klubs ausgeübt, um einen Abgang zu erzwingen.

Für Mertesacker, der noch bis 2012 an Werder gebunden ist, kommt ein solches Vorgehen nicht in Frage. "Ich will mit aller Macht verhindern, dass man mir nachsagen kann, ich sei ein Söldner und würde nur ans Geld denken. Ich kann jetzt nicht rumposaunen, dass ich in der neuen Saison ohne internationales Geschäft nicht klarkommen würde. Man kann mit jeder Situation zurechtkommen", sagte der Abwehrspieler und plädierte für Vertragstreue: "Man muss auch weiterhin Dinge einhalten, für die man Jahre zuvor unterschrieben hat."

Keine Gedanken an Abschied

Mit einem Abschied aus Bremen im kommenden Sommer wolle er sich daher derzeit nicht befassen. Auch Gedanken an eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages seien für ihn nicht abwegig.

Er sei "seit Jahren mit Leib und Seele" dabei, "deshalb ist nichts ausgeschlossen", sagte Mertesacker: "Die Lage bei Werder ist zu prekär. Ich kann nicht über mein Wohl philosophieren, wenn der Verein in der Bredouille steckt - und wir Spieler ihn hineinmanövriert haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung