Bundesliga-Debüt für Stuttgarter Neuzugang

Neuzugang Okazaki gegen Club wohl nur Ersatz

SID
Donnerstag, 10.02.2011 | 12:20 Uhr
Der japanische Nationalspieler Shinji Okazaki steht vor seinem Debüt beim VfB Stuttgart
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Neuzugang Shinji Okazaki vom VfB Stuttgart steht gegen den 1. FC Nürnburg vor seinem Bundesliga-Debüt, wird aber wahrscheinlich zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Offensivspieler Shinji Okazaki steht beim VfB Stuttgart vor seinem Debüt. Der japanische Neuzugang der Schwaben wird gegen den 1. FC Nürnberg erstmals zum Kader des Tabellen-17. gehören. Die Startelf kommt für den 24-Jährigen aber wohl noch zu früh.

"Er macht einen guten Eindruck und ist einsatzbereit", sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia über den Neuzugang, der seit Mittwoch mit der Mannschaft trainiert, fügte jedoch hinzu: "Für alle gilt das Leistungsprinzip." Auch Okazaki selbst brennt auf seinen ersten Einsatz im VfB-Trikot und fühlt sich "bereit, der Mannschaft im Abstiegskampf zu helfen".

Während Okazaki in den Kader für das wichtige Spiel gegen den Club rückt, muss ein anderer VfB-Angreifer um seinen Platz im Aufgebot bangen. Ciprian Marica soll während der Länderspielreise der rumänischen Nationalmannschaft in einer Zeitung Kritik an Labbadia geübt haben.

Marica zum Rapport bestellt

Auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz der rumänischen Auswahl distanzierte sich Marica jedoch von den Aussagen und bezeichnete diese als "Lügen".

Nun muss der 25-Jährige zum Rapport bei Labbadia antreten. "Ich kommentiere nichts, was in Zeitungen steht. Ich will erst persönlich mit ihm sprechen", sagte Labbadia.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte der VfB-Trainer den Stürmer aus dem Kader für die Partie gegen Mönchengladbach (3:2) gestrichen. "Weil er nicht so gut gespielt und trainiert hatte", so Labbadias Begründung.

Boka fällt mit Knieverletzung lange aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung