Nach Spekulationen um möglichen Verbleib

Van Nistelrooy bekräftigt Abschiedsgedanken

SID
Dienstag, 08.02.2011 | 12:46 Uhr
Wird kein neuen Vertrag beim Hamburger SV unterschreiben: Ruud van Nistelrooy
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Ruud van Nistelrooy bastelt weiter an seinem Abschied aus Hamburg. Diese Saison wird er noch für den HSV auflaufen, "das ist dann aber genug", sagte der Holländer.

Der niederländische Nationalspieler Ruud van Nistelrooy wird seine Zelte beim Hamburger SV am Saisonende definitiv abbrechen. "Ich muss noch in 13 Meisterschaftsspielen für den HSV antreten. Das ist dann genug gewesen", sagte van Nistelrooy dem niederländischen TV-Sender "RTL". Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, der Torjäger könnte seinen zum Saisonende beim HSV auslaufenden Vertrag möglicherweise doch verlängern.

Der 34 Jahre alte Stürmer, der sich aktuell mit der holländischen Nationalmannschaft auf das Länderspiel gegen Österreich am Samstag in Eindhoven vorbereitet, fügte hinzu, dass es an der Zeit sei für eine neue Herausforderung. Schon in der Winterpause wollte "Van the Man" ein Angebot seines ehemaligen Klubs Real Madrid annehmen, die Hamburger verweigerten jedoch eine vorzeitige Freigabe für die Königlichen.

Seinen Unmut über diese Entscheidung hatte van Nistelrooy öffentlich geäußert: "Ich möchte noch mal in meiner Karriere etwas erreichen. Doch beim HSV herrscht noch große Unsicherheit. Viele Verträge laufen aus, man weiß nicht, wie die Zukunft aussieht." Bastian Reinhardt, Sportchef der Hanseaten, sagte dazu dem "Hamburger Abendblatt": "Es ist nicht der Zeitpunkt, solch ein Thema öffentlich zu besprechen. Da gibt es bessere Momente."

Wolfsburg feuert Trainer Steve McClaren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung