Vor dem Derby gegen Dortmund

Magath im Fokus - Metzelder einsatzfähig

SID
Mittwoch, 02.02.2011 | 16:49 Uhr
Christoph Metzelder ist fraglich für das Derby gegen Borussia Dortmund
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

40 Neuzugänge, aber 25 Punkte Rückstand: Schalke 04 geht als krasser Außenseiter ins Derby bei Borussia Dortmund - und ist vor allem mit sich selbst beschäftigt. Immerhin wird Christoph Metzelder gegen seinen langjährigen Klub wahrscheinlich spielen können.

Vom 137. Revierderby redet Felix Magath noch gar nicht. Der Trainer und Manager von Schalke 04, längst Einkaufsmeister der Bundesliga, muss sich und seine Transferpolitik verteidigen. Erst versuchte er es mit Humor. "Ja, ja, das Transferkarussell dreht sich mal wieder heftig, mir ist ganz schwindelig", sagte er und lachte dabei.

Dann wurde aus dem Großeinkäufer der Liga plötzlich der Sparer. "Ich bin eher ein Schnäppchen-König als ein Ramsch-König", behauptete Magath und rechnete vor, dass er mit seiner Transferorgie einen sechsstelligen Überschuss erwirtschaftet habe: "Die Kritik an den Transfers ist unangebracht."

40 Neue für geschätzte 50 Millionen Euro Ablöse holte der Schalker Alleinunterhalter in 19 Monaten nach Gelsenkirchen, 15 von ihnen sind schon wieder weg.

Tiefschlag für Jurado

Mit den anderswo ausgemusterten Angelos Charisteas und Ali Karimi brachte er im Winterschlussverkauf nicht nur die Fans gegen sich auf, sondern stellte auch seine eigenen Rekordtransfers im vergangenen Sommer infrage. "Wir haben die beiden geholt, um uns abzusichern", erklärte Magath.

Ihr seid Fans von Wolfsburg, Werder oder Schalke? Ihr wollt per VIP-Tickets am Valentinstag ins Stadion? Hier geht's zum Gewinnspiel

Charisteas soll mit seinem Kopfballspiel helfen, was dem 14-Millionen-Einkauf Klaas-Jan Huntelaar, der seit drei Monaten ohne Tor ist, nicht das beste Zwischenzeugnis ausstellt. Karimi soll die "Probleme, das Spiel aus dem Mittelfeld in den Angriff zu tragen", beheben.

Ein verbaler Tiefschlag für den 13-Millionen-Mann Jose Manuel Jurado, der eigentlich diese Aufgabe erfüllen sollte. Fit genug, um schon am Freitag bei Borussia Dortmund eingreifen zu können, scheinen beide nicht.

Metzelder wohl fit - BVB bangt um Santana

Immerhin kann Magath in Dortmund die Ende des vergangenen Jahres endlich stabilisierte Abwehr aufbieten. Christoph Metzelder, der beim 1:3 im Hinspiel gegen seinen Ex-Klub wegen Leistenproblemen fehlte, trainierte am Mittwoch nach einem Tag Pause wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung wieder mit der Mannschaft.

Schnelle Hilfe könnte auch der Ghanaer Anthony Annan bringen, der in seinen ersten Trainingseinheiten einen starken Eindruck hinterließ. "Er ist ballsicher, spritzig, aggressiv", lobte Magath den 24-Jährigen, der den zum FC Sevilla transferierten Ivan Rakitic im defensiven Mittelfeld ersetzen soll, "er will den Ball und weiß sofort eine Lösung."

Der BVB dagegen bangt um den Einsatz von Felipe Santana. Den brasilianischen Innenverteidiger, der am Freitag eigentlich den gelbgesperrten Serben Neven Subotic ersetzen soll, plagt ein grippaler Infekt.

"Ein Gemisch, das auf Dauer Erfolg bringt"

Schalkes Abwehrspieler Benedikt Höwedes, einer der wenigen Überlebenden aus der Vor-Magath-Ära, musste am Mittwoch vor allem Fragen zum ständigen Kommen und Gehen in der Kabine beantworten. "Das ist doch Bundesliga-Alltag", behauptete der 22-Jährige und fügte schnell an: "Das hat er auch in Wolfsburg gemacht - mit sehr großem Erfolg."

Nun sei "ein Gemisch, das auf Dauer Erfolg bringt", vorhanden. Schnellen Erfolg aber brauchen die Königsblauen, wenn sie am Freitag gegen den überlegenen Tabellenführer auch nur den Hauch einer Chance haben wollen.

Sonst droht erstmals seit der Spielzeit 1996/97 die zweite Derbypleite in einer Saison und ein Rekordrückstand auf den Erzrivalen.

Dortmund schon bald uneinholbar?

Schon jetzt liegen die Schalker 25 Punkte hinter dem BVB. Am 20. Februar könnten die Dortmunder bereits so weit enteilt sein, dass sie auch rein rechnerisch von den Königsblauen nicht mehr einzuholen wären - elf Runden vor Schluss.

Nicht nur mathematisch trennen beide Klubs in dieser Saison Welten. Während die gewachsene Einheit BVB unangefochten dem siebten Meistertitel entgegenstrebt, ist Schalke nach Magaths Radikalumbau weit von den angepeilten Europapokalplätzen entfernt.

Die Aufholjagd zum Hinrundenende erwies sich als Strohfeuer - nach den beiden 0:1-Heimpleiten gegen den Hamburger SV und 1899 Hoffenheim ist die Abstiegszone wieder näher als das internationale Geschäft.

Saison für Schalker Hoogland beendet

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung