Podolski: "Das ist einfach Wahnsinn"

Von SPOX
Sonntag, 13.02.2011 | 20:04 Uhr
Lukas Podolski trug zwei Tore zum Kölner Sieg gegen Mainz am 22. Spieltag bei
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Kölns Kapitän Lukas Podolski ist restlos begeistert von der Spielweise seines Teams, St. Paulis Matthias Lehmann findet zur Kopfstoß-Situation gegen Mönchengladbach ehrliche Worte. Jupp Heynckes hat die beste Halbzeit von Bayer Leverkusen der Saison gesehen und Pierre Littbarski läutet für den VfL Wolfsburg den Abstiegskampf ein. Die Stimmen zum 20. Spieltag, zusammengefasst von Sky und LIGA total!

1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05 4:2

Lukas Podolski (1. FC Köln) über ...

... das Erfolgsrezept des FC: "Was wir in den letzten Heimspielen abgeliefert haben, ist einfach Wahnsinn. Man sieht, was wir zu leisten im Stande sind, wenn wir alles geben. Wenn man sieht, wie wir unsere Tore und Chancen rausgespielt haben, war das einfach gut. Das muss unser Weg für die Zukunft sein."

... das Verhältnis zu Stürmerkollege Novakovic: "Mit Milivoje habe ich gar keine Probleme, auch wenn es im ersten Jahr schwer war. Jetzt legen wir uns gegenseitig die Tore auf und haben Spaß."

Heinz Müller (1. FSV Mainz 05): "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht schlecht gespielt, nur bei den Standards geschlafen. Das hat das Spiel ein bißchen auf den Kopf gestellt. Als das 3:1 gefallen ist, war unser Widerstand dann gebrochen. Wir machen uns trotzdem keine Sorgen und werden das Spiel ordentlich analysieren. Nächste Woche wartet mit den Bayern schon die nächste schwierige Aufgabe."

Nikolce Noveski (1. FSV Mainz 05) über ...

... seinen Fehler vor dem 1:3: "So ein Fehler darf mir nicht passieren. Ich bin auf den Ball getreten. Natürlich ist das nicht schön, wenn sowas passiert. Es tut mir leid für die Mannschaft."

... über die Gründe für die Niederlage: "Heute hat einfach auch die Durchschlagskraft gefehlt. Wir haben da die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld verloren. Wichtig ist, das wir zusammenhalten, dann werden wir auch wieder Punkte einfahren."

Werder Bremen - Hannover 96 1:1

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Wir haben eigentlich alles kontrolliert und gut nach vorn gespielt. Aber dann fiel aus heiterem Himmel das Gegentor, weil wir die Situation nicht rechtzeitig unterbunden haben. Da waren viele Spieler von uns beteiligt. Aber wir haben nach vorn und auf Sieg gespielt - von daher kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Torsten Frings (Werder Bremen): "Es ist zu einfach, gegen uns Tore zu machen. Wir machen zu viele Fehler und liegen deshalb immer schnell hinten. Aber wir haben das Spiel bestimmt und uns nicht aufgegeben. Was fehlt sind Tore."

Per Mertesacker (Werder Bremen) über ...

die Aufregung in den Schlussminuten: "Das Spiel war sehr, sehr hitzig, deshalb war auch die Aufregung nach dem Schlusspfiff ganz normal. Aber das ist alles wieder in Ordnung. Wir haben engagiert gespielt und wollten unbedingt drei Punkte haben. Aber wir schaffen es nicht, für die Entscheidung zu sorgen."

... über den Abstiegskampf: "Das 1:1 ist im Abstiegskampf natürlich zu wenig. Aber ich habe keine Angst vor dem Abstiegskampf, weil ich das mit Hannover vor einigen Jahren auch schon aus einer ähnlichen Situation heraus geschafft habe."

... sein Tor zum 1:1: "Ich habe bei Standardsituationen keine Lust, immer einfach 50 Meter hin und dann wieder zurück zu laufen, sondern will natürlich auch einen kleinen Jubel draufsetzen."

Christian Schulz (Hannover 96): "Eigentlich hat uns das 1:0 in die Karten gespielt, weil wir hinten gut standen. Aber wir haben es dann versäumt, weiter nach vorn zu spielen. Bremen hat es dann besser gemacht. Ich denke, das 1:1 ist ein gerechtes Ergebnis."

FC St. Pauli - Borussia Mönchengladbach 3:1

Matthias Lehmann (FC St.Pauli) über den Kopfstoß von Gladbachs Igor de Camargo: "Er hat mich berührt, ganz klar. Natürlich bleibe ich nicht stehen. Ich wäre dumm, wenn ich so ein Geschenk nicht annehmen würde."

Holger Stanislawski (Trainer FC St.Pauli) nach dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach: "So wie wir uns momentan präsentieren, sind wir schwer zu schlagen, gegen wen auch immer. Wir präsentieren uns in einer herausragenden Fassung."

... über das momentane Auftreten seines Teams: "Meine Mannschaft war present und druckvoll auf dem Platz und hat nahtlos an die Leistung gegen Köln angeknüpft. Im Moment sind wir richtig gut drauf, und das sieht man in jeder Sekunde auf dem Platz. Der frühe Rückstand war ärgerlich, aber danach war es nur eine Frage der Zeit, bis wir Tore erzielen würden."

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach) nach der Niederlage auf St.Pauli: "Ähnlich wie gegen Stuttgart sind wir selbst für die Niederlage verantwortlich. Wir haben uns selbst ins Knie geschossen. Die Situation ist mehr als kritisch. In den letzten zwölf Spielen dürfen wir uns nicht wieder selbst ins Knie schießen."

... über die Schlüsselsituation der Roten Karte: "Eigentlich hatten wir eine gute Ausgangsposition, aber der Platzverweis hat natürlich alles verändert. St. Pauli war dann in Überzahl und hat uns mehr und mehr zermürbt. Entscheidend wird jetzt im Abstiegskampf sein, dass wir unsere Heimspiele gewinnen können."

1. FC Kaiserslautern - Borussia Dortmund 1:1

Marco Kurz (Trainer 1. FC Kaiserslautern): "Ich glaube, dass wir nicht die reifere Mannschaft waren. Das Tor haben wir wieder miserabel verteidigt. Wir waren heute mal auf der glücklicheren Seite, darüber sind wir sehr dankbar."

Christian Tiffert (1. FC Kaiserslautern) über Gründe für den Sieg: "Dass wir zuhause gespielt haben. Unsere Fans sind auch für solche Spieler dankbar. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und das war der Schlüssel. Letzte Woche haben wir Pech gehabt und heute haben wir Glück gehabt. Das Tor war natürlich ein Hammer."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) nach dem Spiel: "Ich habe das Gefühl, dass das eine Saison ist, in der wir immer Gerechtigkeit erfahren, was das Ergebnis angeht. Wir haben heute nicht mehr als einen Punkt verdient. Es wäre ein glücklicher Sieg gewesen, das haben wir in dieser Saison aber noch nicht gehabt. Mich stört viel mehr, dass Herr Meyer Neven Subotic eine Gelb-Rote Karte gibt. Das ist einfach Wahnsinn. Wenn die Jungs für ihr Fairplay nichts zurückbekommen."

Martin Amedick (1.FC Kaiserslautern): "Die Dortmunder waren schon etwas besser, wir haben Kampf und Leidenschaft entgegen geworfen. Deswegen war es ein hart erkämpfter Sieg."

Sven Bender (Borussia Dortmund): "Es war ein schwieriges Spiel, Lautern hat aggressiv gespielt. Jetzt haben wir einen Punkt mitgenommen, damit müssen wir leben."

Eintrach Frankfurt - Bayer Leverkusen 0:3

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit sind wir nur zurückgewichen und hinterher gelaufen. Da haben wir Bayer einfach spielen lassen. Das war mir viel zu eindeutig. Wir müssen aufstehen, damit wir nicht noch weiter nach unten durchrutschen."

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): "Die erste Hälfte war die beste Halbzeit dieser Saison. Das war Fußball vom Allerfeinsten. Es war wichtig, dass wir nach der Niederlage in Nürnberg gewonnen und so eine Leistung gezeigt haben. Dass Michael Ballack nicht gespielt hat, ist für mich nichts Besonderes. Ich habe die Gewohnheit, lange verletzte Spieler behutsam wieder heranzuführen."

Rene Adler (Torhüter Bayer Leverkusen) zur Auswärtsleistung: Das möchte ich aufsplitten: Die erste Halbzeit war richtig gut, da haben wir Eintracht Frankfurt wirklich komplett dominiert. Wir haben ihnen unser Spiel aufgedrückt und das Tempo bestimmt. Aber mit den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit können wir, gemäß unseren Ansprüchen, nicht zufrieden sein. Frankfurt hat das System umgestellt, und darauf haben wir nicht direkt reagieren können. Der Sieg sieht natürlich klar aus, aber wenn wir da ein Gegentor bekommen, dann wird das Stadion noch mal laut und dann wird es ganz schwer. Aber im Grundtenor war es eine ordentliche Leistung.

... zu Ballacks Nichtberücksichtigung: Der Trainer hat so entscheiden, wir haben das bei der Mannschaftssitzung erfahren, und deswegen hat es uns nicht überrascht. Er hat heute nicht gespielt, aber er wird wieder spielen, er wird wieder wichtig sein und auch Spiele für uns entscheiden, da bin ich mir ganz sicher.

Simon Rolfes (Spieler Bayer Leverkusen) zu seinem Tor: Der Treffer war vor allem wertvoll fürs Ergebnis. Es war wichtig, dass wir da das Tor gemacht haben. Wenn man so gut ins Spiel kommt, wie wir, dann ist es wichtig, dass man auch die Tore macht und gleich für klare Verhältnisse sorgt. Wir hätten eigentlich in der ersten Halbzeit auch schon das 3:0 machen müssen, dann wäre die zweite Halbzeit auch nicht mehr so anstrengend und spannend geworden.

... zum Frankfurter Druck nach der Halbzeit: Das hätten wir gar nicht zulassen dürfen. Wir haben uns nicht mehr so viel bewegt, den Ball nicht mehr so viel gefordert wie in der ersten Halbzeit, um das Spiel schnell zu machen. Dann wird's auch leicht für den Gegner.

VFL Wolfsburg - Hamburger SV 0:1

Pierre Littbarski (Trainer VfL Wolfsburg) nach seinem verpatzten Debüt: "Der Abstiegskampf ist eingeläutet. Ich bin Realist. Wir hängen unten drin. Wir müssen jetzt versuchen, die guten Sachen, die wir heute gemacht haben, ins nächste Spiel mitzunehmen."

... über den Verlauf der Partie: "Wir haben gut angefangen, aber der Elfmeter hat uns aus dem Konzept gebracht. Aber man hat gesehen, dass die Mannschaft wollte und gefightet hat. Die Situation wird angespannter, aber ich glaube, dass wir uns rauskämpfen werden."

Trainer Armin Veh (Hamburger SV): "Wir haben defensiv gut gearbeitet und nicht viel zugelassen. Der Sieg gibt uns Selbstbewusstsein, und wir freuen uns auf's Derby."

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) über den Kampf gegen den Abstieg: "Jeder muss bereit sein und 120 Prozent geben. Es ist aber auch so, dass wir mal ein Erfolgserlebnis brauchen, um Selbstvertrauen zu bekommen, damit wir wissen, dass wir Spiele gewinnen können."

Bayern München - 1899 Hoffenheim 4:0

Arjen Robben (FC Bayern München) nach dem 4:0 gegen 1899 Hoffenheim: "Wir wollten einfach wieder zeigen, dass wir eine Super-Mannschaft sind. Letzte Woche in Köln waren wir nicht gut. Das mussten wir heute korrigieren. Das hat ganz gut geklappt. Wir haben sehr aggressiv angefangen und Chancen kreiert."

Franck Ribery (FC Bayern München) über Doppel-Torschütze Arjen Robben: "Ich bin zufrieden mit dem Spiel, mit Robben und mit allem. Es ist wichtig, dass er zurück auf dem Platz ist. Das ist wichtig für uns."

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): "Ich bin sehr zufrieden. Das war eines unserer besten Spiele in dieser Saison. Wir waren über 90 Minuten konzentriert. Es ist lange her, dass das passiert ist. Mit Robben und Ribery haben wir mehr Kreativität nach vorne. Sie sind unglaublich wichtig für den FC Bayern."

Trainer Marco Pezzauioli (1899 Hoffenheim): "Der Sieg der Bayern war absolut verdient. Wir waren noch gut bedient und in allen Belangen unterlegen. Wir waren grottenschlecht, da muss man gar nicht lange herumreden."

FC Schalke 04 - SC Freiburg 1:0

Felix Magath (Trainer Schalke 04) über die Qualifikations-Chancen für einen internationalen Wettbewerb: "Es ist weit, gar keine Frage. Aber wir haben auch in der Hinrunde mit dem Spiel gegen Freiburg den Rhythmus besser gefunden. Wenn wir jetzt daran anschließen können und eine Serie hinlegen können, haben wir durchaus Chancen, in der Bundesliga nach oben zu kommen. Wir sind weiterhin gut dabei."

... was noch besser werden muss: "Wir haben sehr gut über die Flügel gespielt, allerdings waren wir beim letzten Pass nicht genau genug. Es fehlte die Sicherheit, die wir uns hoffentlich heute geholt haben. Die brauchen wir auch in den nächsten Wochen. In der Bundesliga geht's jetzt erstmal nach oben, und in der Champions League soll es am Dienstag auch weitergehen."

Robin Dutt (Trainer SC Freiburg) : "Ich glaube, dass wir in der Defensive dagegen gehalten haben, aber insgesamt waren wir zu schlecht. Wir haben offensiv nicht die Akzente setzen können. Vom Anbietverhalten, vor allem aber in punkto Passgenauigkeit war das zu wenig."

...über seine Taktik: "Das Beste von meiner Mannschaft gab es schon nach einer oder zwei Minuten, als wir Cisse auf die Reise geschickt haben, er aber das Tor nicht gemacht hat. Schalke war klar die bessere Mannschaft, aber auch von uns unterstützt. In der Halbzeit habe ich umgestellt auf 4-4-2. In den ersten vier Minuten hat das auch ganz gut ausgesehen, aber das war's dann wieder. Nach sieben ungeschlagenen Spielen hatte ich fast vergessen, wie sich eine Niederlage anfühlt. Jetzt weiß ich es wieder."

VFB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 1:4

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart) : "Das Selbstvertrauen fehlt. Aber das ist ganz normal in der Situation, in der wir stecken. Das ist für uns eine bittere Niederlage und ein schwerer Tag. Es ist aber so, dass wir wieder aufstehen müssen."

...über die Konsequenzen: "Wir haben zu viele falsche Entscheidungen getroffen, und ich werde klar ansprechen, was falsch gemacht worden ist. Aber es wäre der falscheste Weg, auf die Mannschaft einzuschlagen."

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg) : "Meine Mannschaft hat heute klasse Fußball gespielt. Wenn wir weiter so spielen, glaube ich, dass wir den Klassenerhalt so gut wie geschafft haben."

...über den Ausblick auf kommende Aufgaben: "Es macht einfach Spaß. Wir wissen, dass wir sehr gut drauf sind. Wir haben nächsten Freitag gegen Frankfurt die Verpflichtung, für unsere Fans wieder Vollgas zu geben. Wir wollen weiter punkten."

Bundesliga: Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung