"Wir spielen einen überragenden Fußball"

Von Für SPOX in Dortmund: Markus Hoffmann
Samstag, 05.02.2011 | 12:43 Uhr
Borussia Dortmunds Kevin Großkreutz freut sich über die vielen Kollegen bei der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Gegen den FC Schalke 04 reichte es für Borussia Dortmund nur zu einem Punkt. Kein Grund für Kevin Großkreutz, den Kopf hängen zu lassen. Der 22-Jährige über die Gründe fürs Remis gegen den Erzrivalen, Probleme bei eigenen Heimspielen und den Dortmund-Boom in der Nationalmannschaft.

Frage: Herr Großkreutz, wie schlimm ist es für Sie persönlich, zwei Punkte gegen Schalke verschenkt zu haben?

Kevin Großkreutz: Natürlich hätte ich auch das zweite Derby der Saison gerne gewonnen. Aber insgesamt haben wir aus beiden Spielen vier Punkte geholt. Das ist schon okay, auch wenn es weh tut, wenn man sieht, wie überlegen wir diesmal waren. Aber wir stehen oben, die stehen unten, das passt.

Frage: Warum klappt es gerade zu Hause momentan nicht so gut?

Großkreutz: Wenn wir die Dinger nicht rein machen, können wir nicht gewinnen. Das ist schon etwas ärgerlich, weil wir wirklich wieder ein super Heimspiel gemacht haben und den Gegner teilweise an die Wand gespielt und den Fans richtig was geboten haben. Schalke hingegen hat die Bälle ja einfach nur lang nach vorne gehauen.

Frage: Für die gute spielerische Leistung können Sie sich aber nichts kaufen.

Großkreutz: Richtig, aber wir haben mal wieder gezeigt, dass wir eine tolle Mannschaft haben und zurecht oben stehen. Wir spielen derzeit wirklich einen überragenden Fußball und spielen uns die Chancen richtig gut heraus. Wenn dann mal der Pfosten im Weg steht, müssen wir auch mal damit leben.

Frage: Ist die Mannschaft vielleicht manchmal sogar zu offensiv ausgerichtet?

Großkreutz: Das denke ich nicht. Den Gegner zu beherrschen ist doch immer gut. Gegen Schalke waren wir absolut überlegen. Nur die Punkte fehlen am Ende leider. Aber wir haben wieder gezeigt, dass wir eine richtig geile Truppe sind.

Frage: Gegen Stuttgart war das ähnlich. Hoch überlegen gespielt und am Ende nur 1:1. Was fehlt in solchen Spielen noch?

Großkreutz: Zu Hause fallen die Tore momentan einfach nicht. Das kann ich mir auch nicht erklären. An der Konzentration liegt es auf jeden Fall nicht. Vielleicht ist es einfach nur Pech, aber das wirft uns nicht zurück. Es geht weiter und nun wollen wir am nächsten Spieltag auf dem Betzenberg gewinnen.

Frage: Das nächste Heimspiel haben Sie schon am kommenden Mittwoch im Länderspiel gegen Italien. Wie groß ist die Vorfreude?

Großkreutz: Ich freue mich natürlich riesig auf das Spiel. Hier zu Hause, mit insgesamt fünf Dortmunder Spielern. Wir wollen Dortmund richtig gut repräsentieren und alle Vollgas geben.

Frage: Zum Dortmunder Quartett kommt nun auch Sven Bender dazu. Ein Wort zu seiner Nominierung?

Großkreutz: Für "Manni" freut es mich riesig. Das ist ein super Ding für ihn und die Bestätigung für seine tollen Leistungen. Aus Dortmunder Sicht kann es gerne so weitergehen.

Frage: Bundestrainer Joachim Löw scheint große Stücke auf die Dortmunder Jungstars zu halten. Welchen Eindruck haben Sie bislang von ihm?

Großkreutz: Er geht mit uns richtig gut um. Er zeigt uns unsere Stärken auf und spricht auch Dinge an, die wir noch verbessern müssen. Er ist wirklich ein super Trainer und meine Teamkollegen und ich freuen uns riesig auf das Länderspiel.

Löw nominiert Kader: Bender feiert Debüt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung