Lukas Podolski erneut Kapitän des 1. FC Köln

Poldi soll Köln führen

SID
Freitag, 07.01.2011 | 13:45 Uhr
Vier Tore steuerte Lukas Podolski in dieser Saison bei
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

"Prinz" Lukas Podolski hat beim 1. FC Köln das Zepter übernommen. Der Publikumsliebling trägt die Hoffnung der Fans auf eine bessere Rückrunde.

Der Kapitän saß auf dem Trockenen. Die erste Begegnung als offizieller Spielführer des 1. FC Köln erlebte Lukas Podolski auf der Bank.

Milivoje Novakovic trug am Donnerstagabend beim Antalya-Cup in der Türkei die Binde, die künftig Podolski beflügeln soll. "Prinz Poldi" hat beim 1. FC Köln das Zepter übernommen.

"Große Ehre für mich"

"Es ist eine große Ehre für mich, das Amt des Kapitäns zu übernehmen. Es ist eine große Herausforderung für mich, diesen Verein und diese Mannschaft jetzt als Kapitän zu führen", sagte Podolski, der seine zweite Amtszeit antritt. 2005/06 trug er vor seinem Wechsel zum FC Bayern die Kapitänsbinde - mit sehr mäßigem Erfolg: Der FC stieg ab.

Diesmal soll alles besser werden. Heinz Flohe war FC-Kapitän, Toni Schumacher, Klaus Allofs. Nun ist es Lukas Podolski. "Mit ihm haben wir die ideale Lösung gefunden, das ist der nächste Schritt für ihn", sagte Trainer Frank Schaefer, der Youssef Mohamad das Amt entziehen musste. "Dodo hat ganz professionell reagiert", berichtet Schaefer.

Podolski soll mit seiner Erfahrung aus 83 Länderspielen ein runderneuertes Team zum Klassenerhalt führen. "Er hat vier Turniere gespielt. Lukas bringt mit seiner Kraft und der Erfahrung, die er schon hat, großes Potenzial für dieses Amt mit", sagte Schaefer. Das Profil hat der Trainer klar vorgegeben. "Beim Amt des Kapitäns geht es darum, eine Mannschaft zu führen und erste Anlaufstelle für das Trainerteam zu sein."

"Wir brauchen Ruhe"

Eine Anlaufstelle, ein einigendes Element hat der dreimalige deutsche Meister auch bitter nötig, war der FC doch in Hinrunde alles andere als eine Einheit: Die Alleingänge von Spielern wie Faryd Mondragon und Adil Chihi, die Trennung von Trainer Zvonimir Soldo, die öffentliche Kritik Podolskis. "Was wir jetzt brauchen, ist Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe", polterte Präsident Wolfgang Overath.

Für die soll nun das sportliche Aushängeschild sorgen. Podolski muss schnellstens handeln, um aus dem Kölner Ego-Ensemble eine eingespielte und eingeschworene Einheit zu formen. Gleich drei neue Spieler dürften zum Auftakt in der Startelf stehen: Torhüter Michael Rensing, Linksverteidiger Christian Eichner und Mittelfeldmann Slawomir Peszko. Nach dem Asien-Cup kommt in Tomoaki Makino wohl ein vierter hinzu.

Einen erneuten Abstieg kann sich der FC kaum leisten, wirtschaftlich wie sportlich. "Der Erhalt der Erstliga-Zugehörigkeit hat absolute Priorität", mahnt der neue Sportdirektor Volker Finke. Und Käpt'n Poldi soll es richten.

Podolski bereitet weiter Sorgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung