Nach Rekordtransfer zu Manchester City

Dieter Hoeneß kritisiert Edin Dzeko

SID
Montag, 10.01.2011 | 17:25 Uhr
Der VfL-Manager Dieter Hoeneß ist seit dem 15. Januar Manager in Wolfsburg
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Dieter Hoeneß hat nach dem Transfer von Edin Dzeko zu Manchester City Kritik an dem Stürmer geübt. "Einsatz und Körpersprache stimmten zuletzt nicht mehr", sagte der VfL-Manager.

Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß hat nach dem Wechsel Edin Dzekos zum englischen Erstligisten Manchester City seinen ehemaligen Kapitän kritisiert.

"Edin ist ein herausragender Spieler, einer der besten Stürmer überhaupt. Er hat das Zeug dazu, ein Weltstar zu werden. Aber dann muss er auch ganz bei der Sache sein. Und das war er zuletzt bei uns nicht", sagte Hoeneß in einem Interview auf der Internetseite des VfL Wolfsburg: "Er selbst hat in einem Interview gesagt, dass er mit seiner Saisonleistung in der ersten Hälfte überhaupt nicht zufrieden war, und zwar trotz seiner zehn Tore. Einsatz, Laufleistung, Körpersprache stimmten nicht mehr."

Gleichzeitig verteidigte Hoeneß den Zeitpunkt des Wechsels. "Im Sommer wäre Edin ohnehin spätestens weg gewesen. Noch einmal darauf zu hoffen, dass kein der Klausel entsprechendes Angebot eingehen würde, wäre blauäugig und riskant gewesen", erklärte er weiter: "Am Ende haben die Gründe, die für einen Verkauf genau zu diesem Zeitpunkt sprachen, deutlich überwogen."

Im Sommer hätte der bosnische Nationalstürmer für eine festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro wechseln können. Am Dienstag wird der Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison bei den "Citizens" offiziell vorgestellt. Die Ablöse soll 34 Millionen betragen haben.

Kein Alibi mehr für die Mannschaft

Hoeneß wies zudem darauf hin, dass der deutsche Meister von 2009 mit der gefundenen Regelung mehr Geld eingenommen habe, als dies bei einem Wechsel im Sommer möglich gewesen wäre. Bei einem Transfer für die festgeschriebene Summe "hätten wir laut Vertrag einen erheblichen Teil an Edin und seine Berater weiterreichen müssen. Jetzt war das nicht der Fall."

Insgesamt sei der Verkauf auch ein wichtiges Zeichen für die Mannschaft. "Ein Vorwand für schlechte Leistungen, hinter dem sich die Mannschaft hätte verstecken können, ist weg. Ich bin jetzt ein Jahr beim VfL Wolfsburg, und das Thema Edin Dzeko hat seitdem alles andere überlagert", sagte Hoeneß, der übereilten Transfers allerdings eine Absage erteilte: "Wir werden jetzt auf keinen Fall mit dem Kescher durch Europa laufen. Wir machen nur Dinge, von denen wir zu 100 Prozent überzeugt sind."

Steve McClaren grübelt über K-Frage

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung