Denkt Werder über Miroslav Klose nach?

Von Für SPOX in Belek: Haruka Gruber
Sonntag, 09.01.2011 | 19:45 Uhr
Im Sommer 2007 trennten sich die Wege von Werder Bremen und Miroslav Klose
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Nach einer verkorksten Vorrunde und schwachen Testspielen ruft Kapitän Torsten Frings bei Werder Bremen den Abstiegskampf aus. Geschäftsführer Klaus Allofs hält deshalb die Augen auf dem Transfermarkt offen - und ist dabei auch einer Rückholaktion von Miroslav Klose nicht abgeneigt.

exklusiv Bei Werder Bremen hängt knapp eine Woche vor dem Start in die Rückrunde gegen 1899 Hoffenheim der Haussegen schief. Im Trainingslager in Belek/Türkei sorgte die peinliche Testspiel-Niederlage gegen Zweitligist MSV Duisburg für Ärger.

Zwar schickte Trainer Thomas Schaaf in Abwesenheit der Stammkräfte Claudio Pizarro, Per Mertesacker und Torsten Frings nur eine bessere B-Elf aufs Feld, als Ausrede wollte Geschäftsführer Klaus Allofs dies aber angesichts des teilweise blamablen Auftritts aber nicht gelten lassen.

"Was die Mannschaft gezeigt hat, war zu wenig, damit kann man nicht zufrieden sein. Es ist das Mindeste, sich zu wehren", fauchte Allofs nach der Partie.

"Man muss so ein Spiel anders angehen. Bei uns war das durch die Bank nichts, weder bei den jungen, noch bei den erfahrenen Spielern. Denn auch die Akteure, die auf dem Platz standen, sind Spieler, die Ansprüche stellen."

Frings: "Stecken im Abstiegskampf"

Wie gefährlich die Lage beim Tabellen-14. ist, verdeutlichen auch die mahnenden Worte von Kapitän Torsten Frings.

"Wir sind da unten drin, weil wir unser Potenzial nicht abgerufen haben. Wer das jetzt nicht verstanden hat, den wollen wir hier nicht mehr haben", richtete der Routinier eindringliche Worte an seine Teamkollegen. "Wir sind in einer Situation, die man nicht zu locker nehmen darf."

Klose kokettiert mit Wechsel

Werder steckt im Abstiegskampf - nur hat diese Erkenntnis offenbar noch nicht alle in der Mannschaft erreicht. Auch deshalb hält Allofs auf dem Transfermarkt weiter die Augen offen.

Erst vor einigen Tagen könnte ihm dabei eine neue Option eröffnet worden sein. Miroslav Klose, bei den Bayern nach einer verkorksten Vorrunde mit einigen Verletzungen derzeit lediglich Ersatz, denkt über einen Wechsel nach - auch innerhalb der Liga.

"Ich bin für alles offen: Vertrag verlängern oder noch mal wechseln. Ich könnte mir auch vorstellen, noch mal bei einem anderen Klub in der Bundesliga zu spielen", so Klose.

Von 2004 bis 2007 spielte Klose bereits für die Grün-Weißen, erzielte dabei in 89 Bundesligaspielen satte 53 Tor und wurde 2006 mit 25 Treffern zum bisher einzigen Mal in seiner Karriere Torschützenkönig.

Allofs: Klose? "Ich schließe nichts aus"

Ist eine Rückholaktion Kloses also ein Thema an der Weser?

"Vornherein werde ich nicht sagen: Das geht nicht. Ich schließe nichts aus, solange eine Verpflichtung finanziell realisierbar ist und sportlich Sinn macht", lässt Allofs im Gespräch mit SPOX ein grundsätzliches Interesse durchblicken.

"Aber immer unter der Prämisse, dass wir kein unverantwortliches Risiko eingehen."

Es gibt einen Haken

Denn dem 54-Jährigen sind nach dem bisher enttäuschenden Saisonverlauf auch etwas die Hände gebunden.

Werder, das immer der Vorgabe folgt, nur das auszugeben, was auch eingenommen wird, kann nicht mehr so kräftig investieren wie in den vergangenen Jahren.

"Wir müssen uns stets der Einnahmesituation anpassen. Sollten wir nicht in den internationalen Wettbewerb einziehen, sind unsere Einnahmemöglichkeiten eingeschränkt", so Allofs weiter.

Ziel: EM 2012

Bleibt noch ein Haken: Klose würde eigentlich nur zu einem Verein wechseln, der auch international spielt. "Denn mein Ziel bleibt die EM 2012."

Allerdings ist Klose im Konzept von Bundestrainer Joachim Löw in der Nationalmannschaft und für das Turnier im kommenden Jahr sicherlich auch ohne Einsätze im Europapokal eine entscheidende Figur.

Und schließlich hat Werder bei zehn Punkten Rückstand auf Rang fünf die Hoffnungen auf einen Startplatz in Europa auch noch nicht ganz ausgegeben...

Klose denkt über Wechsel nach

Das große Interview mit Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs aus dem Trainingslager in Belek lesen Sie am Montag auf SPOX.com!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung