Tagebuch aus dem Bayern-Trainingslager, Tag 3

Der Bulle von Tölz bei Roger und Rafa

Von Thomas Gaber
Mittwoch, 05.01.2011 | 23:43 Uhr
Was macht Ottfried Fischer in Doha? Eigentlich ist der Bayer ja Löwen-Fan
© Imago
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

SPOX-Redakteur Thomas Gaber begleitet den FC Bayern München ins Trainingslager nach Doha. Am dritten Tag erzählt er von seinen Erlebnissen bei den Qatar Open. Neben den Tennis-Stars Roger Federer und Rafael Nadal bekam er auch TV-Legende Ottfried Fischer zu Gesicht.

Die Qatar Open gehören nicht zu den absoluten Topevents im jährlichen ATP-Kalender. Aber immerhin schaffen es die Veranstalter, stets in der ersten Januar-Woche die Götter des weißen Sports anzulocken.

Roger Federer, nach Boris Becker, Michael Stich, Carl-Uwe Steeb und Marc-Kevin Goellner der beste Tennisspieler aller Zeiten, kommt seit Jahren nach Doha, um sich für die zwei Wochen später beginnenden Australien Open einzuschlagen.

Auch Rafael Nadal - nur Andreas Maurer, Eric Jelen, Hans-Jörg Schwaier und Markus Zoecke waren besser - will auf die perfekte Organisation, und die hübsche Tennis-Arena (und die paar Groschen Antrittsgeld) nicht mehr verzichten.

Roger und Rafa live: Wahnsinn!

Ich danke hiermit den Verantwortlichen des FC Bayern München, dass das Trainingslager ausgerechnet in der Woche und in dem Ort angesetzt wurde, wo Roger und Rafa ihren Gegnern den Filzball um die Ohren dreschen. Und ich danke meinem Arbeitgeber SPOX, dass sie mich hierher geschickt haben. Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit, die beiden live zu erleben, wenn sie wettkampfmäßig Tennis spielen und das auch noch direkt hintereinander? Affengeil!

Im Fernsehen ist das ja vergleichsweise albern. Man riecht nicht den Schweiß (außer seinen eigenen) und kann die Geschmeidigkeit des genialen Federer und die pure Kraft des aufgepushten Nadal allenfalls erahnen. Ok, beide haben bei ihren Achtelfinal-Siegen gegen Marco Chiudinelli (Federer) und Lukas Lacko (Nadal) nicht ihr bestes Tennis gezeigt, aber who cares? Und überhaupt: es war historisch. Nadal hat den zweiten Satz 0:6 verloren, das ist ihm zuletzt bei den Bambini-Clubmeisterschaften auf Malle passiert.

Kein Turnier für Möchtegern-Fans

Das Ambiente in Doha kann man zwar nicht mit den US Open vergleichen, wo den sonnenbrand-geplagten Amis die Turnschuhe qualmen, während sie sich ein leckeres Potpourri aus Burger mit doppelt Fleisch und dreifach Zwiebeln, Pommes und Ice cream reinschaufeln und alles mit einem Liter Sprite runterspülen, um wenig später eine längere Sitzung auf der Toilette abzuhalten. Wir sind hier auch nicht in Wimbledon, wo man den Royals auf die Büchse spucken kann, wenn sie ihre Cola saufen (Danke, Gerhard Polt!).

Aber das Turnier in Doha hat echt Charme. Die Leute hier schauen Tennis mit Begeisterung. Das sind keine Möchtegern-Fans, die einen Slice nicht von einem Topspin unterscheiden können und nicht wissen, dass man während eines Ballwechsels nicht telefoniert oder rülpst.

"Da sitzt der Otti"

Die VIPs dürfen aber auch in Doha nicht fehlen. Ich war gerade am grüblen, ob Federer den anstehenden Breakball mit einem Slice- oder Kick-Aufschlag abwehren würde, als mich ein Kollege auf eine ganz besondere Person aufmerksam machte: "Da drüben sitzt der Ottfried Fischer."Wahrhaftig! In einer Loge in der ersten Reihe saß, eher lag, der Otti. Einer der genialsten deutschen Kabarettisten und Schauspieler, der Bulle von Tölz, Kommissar Benno Berghammer aus der äußerst erfolgreichen Krimi-Kömödienreihe über das politisch tiefschwarze bayrische Voralpenland rund um den Tegernsee.

Aber was zum Teufel macht Otti Fischer in Doha? Und wie sieht der überhaupt aus? Ein Dickerchen war ja schon immer, aber das... Otti, du bist genial, aber pass' ein bisschen auf deine Gesundheit auf! "Mama, wos gibt's n' heit zum essen?", ist einer seiner Lieblingssprüche im Bullen von Tölz. Gott sei Dank sind wir hier in Doha und nicht bei den US Open.

Arjen Robben im Interview: "Ich mache keine halben Sachen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung