Der FC Bayern in der Rückrunde

Taktik: Van Gaal schickt Schweinsteiger zurück

Von Für SPOX in Doha: Thomas Gaber
Donnerstag, 06.01.2011 | 16:35 Uhr
Bastian Schweinsteiger agierte in der Hinrunde häufig als offensiver Mittelfeldspieler
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bastian Schweinsteiger gibt die Zehner-Position auf, um wieder mehr Einfluss zu nehmen. Louis van Gaals wichtigster Mann spürt neues Feuer im Team und hält ein Plädoyer für seinen Kapitän.

Bastian Schweinsteiger muss im Trainingslager des FC Bayern auf die Zähne beißen. Eine Blessur am rechten Sprunggelenk belastet den 26-Jährigen seit dem EM-Quali-Spiel der DFB-Elf gegen die Türkei im Oktober.

"Es ist eine Kapselverletzung. Ich habe in der Hinrunde ein paar Mal Probleme damit gehabt. Im Weihnachtsurlaub habe ich nichts gespürt, jetzt ist die Verletzung wieder aufgebrochen", sagte Schweinsteiger am Mittwoch.

Van Bommel der Schuldige

"Schuld" war der Kapitän. "Auslöser war ein unglücklicher Pressschlag mit Mark van Bommel", versichert Schweinsteiger, "es ist nichts Schlimmes und ich bin guter Hoffnung, dass ich bis zum Spiel in Wolfsburg wieder topfit sein werde."

Der Rückrundenstart soll der Auftakt für eine historische Rückrunde des FC Bayern werden. "Wir haben die Qualität, jedes Spiel zu gewinnen, wenn wir in der Rückrunde von Verletzungen verschont bleiben. Wir werden wohl ein paar Mal unentschieden spielen, aber verlieren werden wir sicher nicht mehr oft", so Schweinsteiger.

Die Rückkehr mehrerer Leistungsträger nährt Schweinsteigers Optimismus. "Es sind ja nicht nur Robben und Franck zurück, sondern auch Gomez und Badstuber. Mein Gefühl sagt mir, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Im Gegensatz zur Vorbereitung im Sommer fangen hier alle gleichzeitig an. Das ist ein großer Vorteil. Wir können uns sofort einspielen und die Automatismen verfeinern."

"Feuer und Tempo drin"

Leistungsbereitschaft und Siegeswille seien in den Trainingseinheiten enorm hoch, erklärt Schweinsteiger. "Bei uns ist richtig Feuer und Tempo drin. Das Training bringt uns mehr als irgendwelche Testspiele. Die Mannschaft, die beim 8 gegen 8 verliert, schimpft hinterher auf denjenigen, der das Spiel gepfiffen hat."

Zudem erhöhe Neuzugang Luiz Gustavo die ohnehin schon "sehr hohe Qualität des Kaders".

"Mir ist zunächst aufgefallen, dass er eine sehr tiefe Stimme hat. Luiz muss noch in den Rhythmus kommen, aber er wird uns weiterhelfen. Er ist ein sehr aggressiver Spieler, das passt zu uns. Und er wird auch von seinem von seinem Wechsel zum FC Bayern profitieren und noch besser werden."

"Wir haben kein Abwehrproblem"

Verbessern müssen die Bayern vor allem ihr Defensivverhalten. In der Hinrunde kassierten die Münchner 20 Gegentore, die zweitmeisten in den letzten 15 Jahren. Unter Jürgen Klinsmann waren es 2008/09 24.

"Wir haben kein Abwehrproblem", beschwichtigt Schweinsteiger, "wir haben insgesamt ein Defensivproblem. Wir sind offensiv ausgerichtet, das ist unsere Philosophie und unsere große Stärke. Aber wir müssen aggressiver spielen und unseren Gegner zu Fehlern zwingen, bevor er uns zu Fehlern zwingt."

Durch die Rückkehr von Robben sind die Bayern noch offensiver ausgerichtet als in der Hinrunde. "Das verändert unser Spiel in gewisser Weise schon", bestätigt Schweinsteiger, "wir haben durch Arjen noch größere Möglichkeiten. Arjen und Franck sind zwei Spieler, die sich selbst aus Eins-gegen-Zwei- oder Eins-gegen-Drei-Situationen befreien können. Das gibt es nicht oft in Europa. Aber wir müssen aufpassen, dass wir das Gleichgewicht halten."

"Mir liegt die Achter-Position"

Schweinsteiger will selbst einen großen Teil dazu beitragen. "Es ist mit dem Trainer abgesprochen, dass ich wieder weiter nach hinten rücke. Auf der Zehner-Position hat man mehr Offensiv-Situationen, aber mir liegt die Achter-Position mehr. Ich habe dort mehr Bindung zur Abwehr und kann unser Spiel von dort besser gestalten, in Zusammenarbeit mit van Bommel."

Der Kapitän solle bloß nicht von Bord gehen, so Schweinsteiger. "Man weiß um seine Qualitäten, vor allem als Kapitän. Ich habe ihm gesagt, dass wir seine Erfahrung für die Champions League brauchen. Ich hoffe und denke auch, dass er bei Bayern bleibt."

Dafür nimmt Schweinsteiger gerne weitere schmerzhafte Pressschläge mit van Bommel in Kauf.

Klose: Auch Wechsel ins Ausland möglich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung