Donnerstag, 23.12.2010

Krisensitzung nach Pokalpleite

Wolfsburg berät über McClarens Zukunft

Nach dem Pokalaus gegen Cottbus haben beim VfL Wolfsburg die Beratungen über die Zukunft von Trainer Steven McClaren begonnen. "Es gibt keine Tendenz", so VfL-Sprecher Gerd Voss.

Der britische Trainer Steve McClaren steht beim VfL Wolfsburg gehörig unter Druck
© sid
Der britische Trainer Steve McClaren steht beim VfL Wolfsburg gehörig unter Druck
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Nur einen Tag nach der 1:3 (0:3)-Pleite im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den Zweitligisten Energie Cottbus hat Bundesligist VfL Wolfsburg die Gespräche über die Zukunft von Trainer Steve McClaren aufgenommen. Am Donnerstag begann die Krisensitzung um 10.00 Uhr. "Es gibt keine Tendenz", sagte Klub-Sprecher Gerd Voss.

VfL-Manager Dieter Hoeneß ließ die Zukunft von McClaren direkt nach dem Spiel zunächst offen. "Ich muss das erst mal sacken lassen. Man kann nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen. Ich werde unruhig schlafen", sagte Hoeneß: "Ich habe für Donnerstag einen Flug gebucht, den ich nicht antreten werde. Das Ergebnis hat unsere Weihnachtstage durcheinander gewirbelt. Ich kann jetzt nichts übers Knie brechen.

McClaren muss sich jedoch auf das Ende seiner Amtszeit gefasst machen. In den letzten Wochen lieferte sein Millionen-Ensemble nur noch im Ansatz gute Leistungen ab und blieb in den letzten sieben Ligaspielen ohne Sieg. In der Tabelle liegen die "Wölfe" mit 19 Punkten aus 17 Spielen als Tabellen-13. weit hinter den Erwartungen zurück. Das Pokal-Aus gegen den Zweitligisten markiert den vorläufigen Tiefpunkt.

McClaren kam im Mai 2010 vom niederländischen Meister Twente Enschede und erhielt in Wolfsburg einen Vertrag bis 2012. Der 49-Jährige soll beim Werksklub geschätzte drei Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Cottbus blamiert Wölfe - McClaren vor dem Aus

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beim Relegations-Derby kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern

"Entschlossenes Vorgehen gegen Gewalttäter" beim Relegations-Derby

Mario Gomez vom VfL Wolfsburg traf gegen Eintracht Braunschweig

Gomez: "Hand? Mir auch egal"

Torsten Lieberknecht glaubt weiter an die Bundesliga

Lieberknecht: "Vielleicht ganze Saison am Arsch"


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.