Weitere Unruhen in Hamburg

Uwe Seeler kritisiert Hängepartie um Veh

SID
Mittwoch, 29.12.2010 | 14:47 Uhr
HSV-Legende Uwe Seeler (r.) stand dem Klub zwischen 1995 und 1998 als Präsident vor
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Klub-Ikone Uwe Seeler hat die Hängepartie um den Verbleib von Trainer Armin Veh beim Hamburger SV kritisiert. Das Hin und Her bringe Unruhe, sagte der 74-Jährige.

Klub-Ikone Uwe Seeler hat die Hängepartie um den Verbleib von Trainer Armin Veh beim Hamburger SV hart kritisiert. "Das Hin und Her und die ganzen verwirrenden Aussagen, die getroffen und dann wieder zurückgenommen werden, bringen nun mal Unruhe", sagte der 74-Jährige in "Die Welt". In den Turbulenzen sieht er die Fortführung der Querelen der vergangenen Monate.

"Das gleiche Wirrwarr hatten wir doch schon im Sommer, als der Sportchef bestellt werden sollte. Und wer hat schließlich darunter gelitten? Die Mannschaft, das war doch sichtbar. Die Unruhe hat auch sie erfasst und zu schlechten Leistungen geführt. Ähnliches ist auch bei dieser Trainerdiskussion zu erwarten", sagte Seeler.

Er zeigte kein Verständnis für Veh, der sich ohne klares Bekenntnis zum Klub in die Winterpause verabschiedet und erst zu Wochenbeginn einen Rücktritt als Coach ausgeschlossen hatte. "Seine Äußerungen sind nicht förderlich. Jeder macht sich seine Gedanken, auch die Spieler. Für das Mannschaftsgefüge ist das nicht positiv", sagte Seeler.

Kündigungsoption in Vehs Vertrag

Veh ist noch bis zum 30. Juni 2012 an den Verein gebunden. Der Coach und der Verein verfügen aber jeweils über eine Kündigungsoption zum 31. Mai 2011.

Eine endgültige Entscheidung über Vehs Zukunft soll bei einem Treffen zwischen dem Trainer und dem Vorstand um Klubboss Bernd Hoffmann am Neujahrstag fallen. Zuletzt hatte auch Hoffmann bereits betont, er sei sich sicher, Veh werde zum Rückrundenauftakt auf der Bank der Hamburger sitzen.

Ehemalige Bosse kritisieren HSV-Vorstand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung